chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

Euroopa täiskasvanuhariduse veebikeskkond

 
 

Ajaveeb

EPALE-Themenfokus: Nachhaltigkeit

10/10/2019
looja EPALE Deutschland
Keel: DE
Document available also in: EN RO

/de/file/nachhaltigkeitepalesliderpngnachhaltigkeit_epaleslider.png

EPALE Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit
 


Alle sprechen über Nachhaltigkeit – aber was ist gemeint?

/de/file/nachhaltigkeitpngnachhaltigkeit.png

Tweet Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeit wird für den Erhalt der Umwelt sowie für die Chancengleichheit und die Sicherung eines guten und gerechten Lebensstandards für alle Menschen auf der Welt immer wichtiger. Fridays for Future, Klimakrise und ökologischer Fußabdruck sind dabei nur ein paar der Buzzwords, die die Medien in den letzten Monaten bestimmen. Der Earth Overshoot Day, also der Tag an dem die Weltbevölkerung so viele Ressourcen verbraucht hat, wie der Planet natürlicherweise für das gesamte Jahr liefert, steht jedes Jahr ein wenig früher im Kalender. Was können wir also tun, um das Ruder noch herumzureißen?

Obgleich das Thema in aller Munde ist, lässt sich Nachhaltigkeit nicht leicht auf eine Definition beschränken und ist komplex: Es gibt Nachhaltigkeit in wirtschaftlicher, politischer und ökologischer Hinsicht. In unserem EPALE Themenschwerpunkt zu Nachhaltigkeit gehen deshalb wir davon aus, dass Nachhaltigkeit ein Leitbild darstellt für politisches, wirtschaftliches, gesellschaftliches und ökologisches Handeln.

UN Nachhaltigkeitsziele - Agenda 2030

/de/file/sdgspngsdgs.png

SDGs

Im Rahmen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, verabschiedeten die Vereinten Nationen 2015 die Ziele nachhaltiger Entwicklung („Sustainable Development Goals“, kurz SDGs). Mit diesen 17 Zielen setzten die Vereinten Nationen ein klares Zeichen für die Bereiche, die für die Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene ausschlaggebend sind.

Es bleiben noch 10 Jahre zur Umsetzung der Agenda 2030. Aus diesem Anlass findet am heutigen 10. Oktober 2019 in Berlin das Global Goals Forum statt. Hier wird Bilanz gezogen: Welche Fortschritte wurden gemacht und wo besteht noch weiterer Handlungsbedarf der Weltgemeinschaft bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele?

Bildung als Schlüssel zur nachhaltigen Entwicklung

Bildung hat bei der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele eine tragende Rolle.Einerseits soll Menschen auf der ganzen Welt der Zugang zu hochwertiger, inklusiver und chancengerechter Bildung ermöglicht werden. Andererseits ist Bildung Schlüssel zu nachhaltigem Handeln als solches. Sie schafft die Grundlage für eine reflektierte Wahrnehmung über das Thema Nachhaltigkeit und vermittelt Fähigkeiten und Werte, die die individuelle Handlungsfähigkeit in diesem Kontext sicherstellen. Zu diesen Fähigkeiten und Werten gehören insbesondere:

  • vorausschauendes Denken,
  • interdisziplinäres Wissen,
  • autonomes Handeln,
  • Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung soll also weltweit Lernende jeden Alters  in die Lage versetzen, sich selbst und die Gesellschaft, in der sie leben, zu verändern.

EPALE für nachhaltige Entwicklung

In der EPALE-Community gibt es bereits eine ganze Reihe toller Projekte, Perspektiven und Studien, sowohl aus Erasmus+ wie auch aus anderen Förderlinien finanziert, die sich der nachhaltigen Entwicklung verschrieben haben. Wir stellen Ihnen jeweils fünf Beiträge zu solchen Projekten und Studien aus Deutschland und Europa vor, die es sich zum Ziel gemacht haben die Wahrnehmung für nachhaltige Entwicklung zu steigern und eine nachhaltigere Lebensweise aufzuzeigen.

Die Veröffentlichung geschieht in zwei Schritten: am 10. Oktober veröffentlichen wir die fünf Beiträge aus Deutschland und am 11. Oktober veröffentlichen wir die Beiträge aus Europa.


Beiträge aus Deutschland

/de/file/varinieatingcraftlogoiipngvarini_eatingcraft_logoii.png

/de/file/logo-clips-basic1pnglogo-clips-basic_1.png

Erasmus+-Projekt CLIPS auf EPALE

/de/file/gocllddaystart0pnggoclld_day_start_0.png

Erasmus+-Projekt GoCLLD auf EPALE

/de/file/eubildunaklimteampng-0eubild_unaklim_team.png

EUBILD-UNAKLIM auf EPALE

/de/file/epalesliderburdukovaminibildpngepaleslider_burdukova_minibild.png

Nachhaltigkeit VHS_Burdukova

/de/file/epalesliderburdukovaminibildpngepaleslider_burdukova_minibild.png

Nachhaltigkeit VHS_Burdukova
EATingCRAFT CLIPS GoCLLD EUBILD-UNAKLIM Studie: Begriff Nachhaltigkeit

Beiträge aus anderen europäischen Ländern

/de/file/environmentallearningillustratedlogo0pngenvironmental_learning_illustrated_logo_0.png

Environmental Impact Illustrated

/de/file/geraltsustainability-32957571920pnggeralt_sustainability-3295757_1920.png

Umweltbildung in Polen

/de/file/yuvapngyuva.png

AE project YUVA

/de/file/yuvapngyuva.png

AE project YUVA

/de/file/yuvapngyuva.png

AE project YUVA

/de/file/landschaftderemotionenpnglandschaft_der_emotionen.png

Landschaft der Emotionen

/de/file/lifeforbiosensingpnglife_for_biosensing.png

Life For Biosensing
Graphic Novel ELI Beitrag 1Beitrag 1Umweltbildung Polen Earth Ciitizenship with YUVA Landschaft der Emotionen Film: Life+ For Biosensing

Welche Beiträge  fanden Sie besonders spannend? Haben Sie selbst eine gute Idee für ein Projekt oder arbeiten bereits in einem Vorhaben, welches wir noch nicht kennen?


Jetzt einloggen und mitdiskutieren!


Bildnachweise:

Pixabay Mohamed_Hassan | Barbro Rönsch-Hasselhorn - Erasmus+-Projekt GoCLLD | Federica Varini – Erasmus+-Projekt EATingCRAFT | Sissy Hein - Erasmus+-Projekt CLIPS | Susanne Rahner - Erasmus+-Projekt EUBILD-UNAKLIM | Life+ For Biosensing | YUVA | Environmental Learning Illustrated | María Ángeles Pérez Suárez | Katarzyna Zgorzelska

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn
  • Kasutaja Maren Lohrer pilt
    Auch hier gibt es einiges zu berichten: Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hatte im vergangenen Herbst für eine Kultur der Nachhaltigkeit plädiert. Als Zusammenschluss von rund 270 deutschen Hochschulen hat sie empfohlen, das Thema Nachhaltigkeit – nicht nur in Lehre und Forschung, sondern auch im eigenen Betrieb zu berücksichtigen. Die Hochschulen seien hierbei „Zukunftswerkstätten der Gesellschaft“. 
    Die HRK-Empfehlung findet sich hier. 
    Es gibt bereits etliche nachhaltige Studenteninitiativen hierzulande. Eine erste Übersicht findet sich im Bildungsserver. Diese Liste (Stand: 22.11.2018) ist sicherlich zu ergänzen / aktualisieren. 
    Beispiel: netzwerk n 
    Das netzwerk n ist ein Netzwerk an Hochschulen und engagiert sich für einen gesamtinstitutionellen Wandel an Hochschulen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in den Bereichen Betrieb, Lehre, Forschung, Governance und Transfer. 
  • Kasutaja Maren Lohrer pilt
    Wie wirkt mein Handeln auf die Welt? Wie kann ich verantwortungsvolle Entscheidungen treffen? 
    Bildung für nachhaltige Entwicklung rückt nicht nur in der Schule, sondern auch in der Erwachsenenbildung stärker in den Fokus. Anbei finden Interessierte Links zu aktuellen Entwicklungen und Terminen – Ergänzungen sind herzlich willkommen: 

    1) Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE): 
    Der Rat berät die Bundesregierung, initiiert und fördert Projekte zum gesellschaftlichen Wandel. Auf der Homepage des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) finden sich Veranstaltungstermine rund um das Thema.

    2) Deutschland im UNESCO-Weltaktionsportal: 
    Termine und Veranstaltungen zu BNE in Deutschland finden sich auch auf der entsprechenden UNESCO-Seite „BNE-Portal“. Hier können sich Akteure vernetzen.

    3) Dialogreihe der Bundesregierung startet: 
    Die deutsche Bundesregierung will ihre Nachhaltigkeitsstrategie aktualisieren. Hierzu wird der Dialog mit Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Kultur und Wissenschaft gesucht. Die Konferenzreihe startet am 29. Oktober 2019 in Berlin, es folgen Termine in Stuttgart, Norderstedt, Erfurt und Bonn. 

    4) Neue Leitlinie für Schulen in NRW: 
    Das Bildungsministerium in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat eine Leitlinie "Bildung für nachhaltige Entwicklung" veröffentlicht, um Bildungsakteure besser zu unterstützen. Das Ministerium nennt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eine "Zukunftsaufgabe für unsere Schulen"
    Ziel sei es, Schüler*innen die Kenntnisse und Kompetenzen zu vermitteln, die sie benötigen, um die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu bewältigen. Konkret benennt Ministerin Yvonne Gebauer den "Verlust an Biodiversität, die Klimaproblematik, die Meeresverschmutzung, die Begrenztheit wichtiger Ressourcen" sowie die Herstellung friedlicher Lebensverhältnisse. 
  • Kasutaja Tino BOUBARIS pilt
    Im Projekt „Bildungseinrichtungen nachhaltig aufstellen“ haben sich Institutionen aus Niedersachsen auf den Weg gemacht, um gemeinsam über Herausforderungen für die nachhaltige Entwicklung in Bildungseinrichtungen zu reflektieren. Ziel des Projekts war es, die zentrale Rolle der Erwachsenenbildung bei der Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu verdeutlichen und sich gemeinsam auf den Weg zu einer „Großen Transformation” zu machen.
    Die Broschüre kann hier im Ressourcenzentrum von EPALE heruntergeladen werden. 
  • Kasutaja Dörte Stahl pilt
    Tolle Broschüre! Nur zur Info: Der Link zum Ressourcenzentrum führt auf eine ganz andere Website (homeimprovement.com). Hier ist der Direktlink zum VNB-Projekt, natürlich mit Broschüre:  https://www.vnb.de/bildungseinrichtungen-nachhaltig-aufstellen/
  • Kasutaja Karolina Jagodzinski pilt
    Herzlichen dank für die Ergänzung! Die Ressource ist wirklich für jeden, der sich mit dem Thema auseinandersetzt, empfehlenswert.
  • Kasutaja Sandip TULI pilt
    Bildung ist eine wichtige Voraussetzung um einen Wandel einer nachhaltigen Entwickelung zu schaffen. Die Nachhaltigkeitsziele sollten deutlich in Schulen bzw. unserer zukünftigen Generationen nahegebracht werden. In der heutigen Zeit wird besonders von der jungen Generationen vieles als Selbstverständlich gesehen. Daher sollte man die Bildung der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen so strukturieren, dass der Fokus zur Nachhaltigkeit nicht untergeht. Jeder Mensch hat ein Recht auf Bildung. Ist es dann nicht schöner die Bildung/Skills die man hat, unseren Mitmenschen weiter zu geben bzw. miteinander zu teilen? Somit schaffen wir es nicht nur National, sondern auch International die Ziele der Nachhaltigkeit Schritt für Schritt zu erreichen. „-Gemeinsam wachsen wir-„
  • Kasutaja Christine Bertram pilt
    Deine Ideen und Gedanken finde ich sehr schön. Wie könnte man denn die Menschen dazu anregen, ihre Bildung und Ideen mehr zu teilen, und so Bildung umzustrukturieren?