News
Neuigkeiten

Bericht "Adult education and training in Europe: Building inclusive pathways to skills and qualifications"

Adult education and training in Europe: Building inclusive pathways to skills and qualifications

Hintergrundinformationen

Die kontinuierliche Weiterentwicklung ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen ist für alle Menschen von entscheidender Bedeutung. Und trotzdem gehört lebenslanges Lernen nicht zum Leben aller Erwachsenen. Vor allem die Erwachsenen mit den geringsten Qualifikationen nehmen seltener an Aus- und Weiterbildungsaktivitäten teil als jene mit höherem Qualifikationsniveau. Das ist besorgniserregend vor allem in einer Zeit wie unserer, die von rasantem Wandel, wirtschaftlichem und sozialem Druck, um sich greifender Digitalisierung und den Auswirkungen der Pandemie gekennzeichnet ist.

Was unternehmen die europäischen Bildungssysteme, um die Teilnahme von Erwachsenen mit geringen Grundfertigkeiten oder Qualifikationen an der allgemeinen Aus- und Weiterbildung zu fördern? Dieser Bericht versucht, diese Frage zu beantworten, indem er die aktuellen nationalen Ansätze zur Förderung des lebenslangen Lernens untersucht. Dabei legt er den Fokus auf Strategien und Maßnahmen, die Erwachsenen mit geringen Fertigkeiten und Qualifikationen den Zugang zu Lernmöglichkeiten erleichtern.

Der Bericht

Der neue Eurydice-Bericht wurde am 8. September 2021 veröffentlicht und während der slowenischen EU-Ratspräsidentschaft im Rahmen der Konferenz A Resilient Response to Future Challenges vorgelegt.

Der Bericht befasst sich mit der Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen in Europa. Er untersucht die derzeitigen Ansätze zur Förderung des lebenslangen Lernens mit besonderem Schwerpunkt auf Politiken und Maßnahmen, deren Ziel es ist, Erwachsenen mit geringen Fähigkeiten und Qualifikationen den Zugang zu Lernangeboten zu erleichtern.

Ausgehend von einer Reihe von  quantitativen Indikatoren für die Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen (Kapitel 1) untersucht der Bericht  nationale Regelungen zur Koordination von Politiken und Maßnahmen im Bereich  der Erwachsenenbildung (Kapitel 2). Außerdem enthält er einen  länderübergreifenden Überblick über von der öffentlichen Hand geförderte Programme, die darauf abzielen, Erwachsenen die Möglichkeit zu bieten,  ihre Fähigkeiten und Qualifikationen zu verbessern (Kapitel 3). Der Bericht befasst sich auch mit der Frage der  finanziellen Unterstützung, insbesondere mit finanziellen Anreizen für Gruppen mit niedrigen Qualifikationen (Kapitel 4). Darüber hinaus untersucht er Ansätze zur Entwicklung flexibler Lernwege (Kapitel 5). Ein weiterer Abschnitt (Kapitel 6) ist der Analyse der Regelungen zur Anerkennung und Validierung von nicht formellem und informellem Lernen gewidmet. Schließlich untersucht der Bericht, inwieweit  Sensibilisierungs- und Outreach-Maßnahmen (Kapitel 7) sowie Beratungsdienste (Kapitel 8) das verfügbare Lernangebot unterstützen.

Hauptquelle des Berichts sind die nationalen Eurydice-Stellen, die 42 Aus- und Weiterbildungssysteme in 37 europäischen Ländern repräsentieren. Diese Daten wurden mit qualitativen und quantitativen Daten anderer Organisationen wie CedefopEurostat und OECD ergänzt.

Sie können hier auf den Bericht zugreifen.

Login (9)

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.
Switch Language

Sie möchten einen Artikel schreiben?

Zögern Sie nicht!

Klicken Sie unten auf den Link und beginnen Sie mit einem neuen Artikel!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich

Nächste Veranstaltungen