Direkt zum Inhalt
Blog
Blog

Bamberger Forum 2018: InPraDis- Input Praxis Interaktion.

Ein praxisorientierter, interaktiver und digitaler Workshop auf dem 2. Bamberger Forum für Erwachsenenbildung gibt Ausblick auf das zukunftsorientierte Microlearning.

Lesedauer ca. 2 Minuten

Beitrag verfasst von Maya Düllmann, Nicole Fries und Katharina Seibold


Im Rahmen des Bamberger Forums für Erwachsenenbildung und Weiterbildung 2018 wurde ein Workshop zum Thema „Digitale Lernlösungen arbeitsnah und lernorientiert entwickeln“ angeboten. In diesem wurde zunächst das Projekt „LaSiDig“ der DEKRA Akademie vorgestellt.

Das Projekt LaSiDig

Die Zielgruppe dieses Projekts sind Fachkräfte im Bereich der Ladungssicherung, wie z.B. LKW-FahrerInnen und Logistikfachkräfte.

Bei einer Prüfung wurde festgestellt, dass vor allem LKW-FahrerInnen häufig längere Wartezeiten überbrücken müssen. Gesetzlich sind sie verpflichtet, innerhalb von fünf Jahren 35 Stunden an Weiterbildungsmaßnahmen zu besuchen. Wie kann man diese Wartezeiten sinnvoll nutzen? Das Stichwort ist Microlearning in Form einer App.

Microlearning

Microlearning bedeutet lernen im Netz mithilfe einer App. Die Schwierigkeit liegt hierbei aber darin, dass E-Learning Anteile gesetzlich (noch) nicht anerkannt werden.

Praxistest

Die besagte App wurde im Workshop getestet, bewertet und kritisch betrachtet. Vor allem die Aspekte der Arbeitsplatznähe und der Lerner-Orientierung standen im Fokus. Diese wurden ausgiebig besprochen und beleuchtet. Im Anschluss folgte auf der Basis dieser Erkenntnisse der Gruppendiskussion.

Teilnahmebestätigung/Prüfung der Leistung

Fraglich war jedoch, in wie weit diese Lernleistung als nachweisbar gilt. Während der Diskussion kam hierzu der Vorschlag auf, dass nach der Beendigung der Online-Weiterbildung ein Test erfolgen muss. Dieser könnte dann von der DEKRA angeboten und bewertet werden.

Fachkräftemangel

Ein weiteres Thema war, dass viele Unternehmen einen enormen Fachkräftemangel zu verzeichnen haben. Um diesem entgegenzuwirken, könnte E-Learning implementiert werden. Dies könnte Firmen dabei unterstützen, auch ungelerntes Personal anzuwerben und dieses mit der App zu schulen. Mit lösungs- und handlungsorientierten Modulen könnte ein intuitiver Umgang gewährleistet werden.

Gamification

Ob Gamification als Element in die App eingebaut werden soll, wurde auch im Workshop diskutiert. Lernen ist ein Prozess, der im Arbeitsprozess implementiert ist und Gamification-Elemente beinhalten kann. Es wurde angemerkt, dass die Gefahr bestünde, dass sich die Lerner durch Gamification nicht mehr ernst genommen fühlen. Daher darf dieser kein allzu hoher Stellenwert beigemessen werden.

Ausblick

Die App ist mit Blick auf die Zukunft eine richtungsweisende Innovation. Allerdings müssen für die Implementierung in Unternehmungen gesetzliche Hürden überwunden werden.


Lesen Sie hier mehr zu den anderen Arbeitsgruppen, die im Rahmen des Bamberger Forums stattgefunden haben, oder informieren Sie sich weiter zum Thema Digitalisierung auf EPALE!

Login (1)
Schlagwörter

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich