chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

En digital mötesplats för vuxenutbildare i Europa

 
 

Resurs

Neues Anerkennungs- und Bewertungsgesetz in Österreich

Språk: DE

Publicerad CONEDU Austria

Rund ein Viertel der im Ausland geborenen Personen ist für ihre gegenwärtige Tätigkeit in Österreich überqualifiziert. Nun trat ein Gesetz in Kraft, das die ausbildungsadäquate Beschäftigung dieser Menschen fördern soll. Insbesondere betrifft dies Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte, die durch das neue Gesetz einen leichteren Zugang zu Anerkennungs- und Bewertungsverfahren bekommen.

Zur Bestimmung der Qualifikationsniveaus soll unter anderem auch der im Frühjahr 2016 eingeführte Nationale Qualifikationsrahmen (NQR) herangezogen werden. Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) wird beauftragt, eine elektronische Plattform (Anerkennungsportal) einzurichten, auf der sich die AntragstellerInnen informieren und orientieren können.

Das Gesetz betrifft Personen mit ausländischen Bildungsabschlüssen oder Berufsqualifikationen, die in Österreich aufenthalts- und arbeitsberechtigt sind oder beabsichtigen, ein entsprechendes Aufenthaltsrecht zu erwerben.

Redaktion, Text: CONEDU

Resursförfattare: 
Republik Österreich
Publiceringsdatum:
måndag, 11 juli, 2016
Dokumentets språk
Typ av resurs: 
Politik på nationell och europeisk nivå
Land:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn