chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

ePlatforma za izobraževanje odraslih v Evropi

 
 

Spletni dnevnik

2017 bringt den ersten MOOC für ErwachsenenbildnerInnen nach Österreich

20/12/2016
objavil CONEDU Austria
Jezik: DE
Document available also in: EN FR

Das kommende Jahr wartet für die österreichische Erwachsenenbildungsszene mit einer Premiere auf: dem ersten MOOC, einen breit angelegten, offen zugänglichen Onlinekurs von ErwachsenenbildnerInnen für ErwachsenenbildnerInnen. Was kann man sich von diesem „EBmooc“ genannten Angebot erwarten?

/sl/file/ebmoocwissensdownloadjpgebmooc_wissensdownload.jpg

EBmooc | CC by CONEDU

Online lernen über Online Lernen

Der EBmooc ist ein Onlinekurs auf imoox.at, in dem man anhand von Erklärvideos, schriftlichen Anleitungen und Quizzes zur Selbstüberprüfung lernt. Es geht dabei um den Erwerb einer Reihe von digitalen Werkzeugen, die sich für ErwachsenenbildnerInnen als nützlich erwiesen haben.

Das fängt an bei Tools, die sich für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Bildungsangebots eignen. Es geht weiter mit dem Einsatz Sozialer Medien für Erwachsenenbildung, mit eLearning und Blended Learning sowie offenen Bildungsressourcen. Und es endet bei Lernberatung mit Online-Unterstützung. Ganz zu Beginn bietet der EBmooc auch Tipps, wie man in einem MOOC gut lernt.

Der gesamte Kurs umfasst 6 Module. Der erwartete Lernaufwand liegt bei ca. 18 Stunden insgesamt, wobei die Teilnahme an Begleitangeboten oder Webinaren nicht mitgerechnet ist. Alle Inhalte sollen die tägliche Arbeit in der Erwachsenenbildung bunter, wirksamer aber vor allem auch leichter machen.

Der Bedarf ist eindeutig da

Das Angebot eines MOOC kommt den Bedürfnissen vieler ErwachsenenbildnerInnen entgegen. Das zeigen sowohl die Rückmeldungen auf den EBmooc, als auch eine Machbarkeitsstudie aus den nordischen Ländern. Man kann an einem MOOC teilnehmen, wann und wo man möchte. Die Verfügbarkeit von Online-Lernangeboten gehört für viele von uns inzwischen schon zu den Voraussetzungen dafür, dass wir überhaupt an einer Weiterbildung teilnehmen.

Ein MOOC geht einen Schritt weiter: Die Inhalte werden in multimedialer Form online und frei zugänglich angeboten. Durch die gleichzeitige Teilnahme Vieler entstehen vielfältige Möglichkeiten, sich trotz des Alleinlernens am Computer mit anderen zu vernetzen. Webinare mit einem Videokonferenzsystem sind eine solche Möglichkeit im EBmooc, Präsenzangebote in allen österreichischen Bundesländern sind eine weitere. Die Begleitangebote machen den Onlinekurs zum Blended-Learning Angebot für all jene, die neben dem Alleinlernen auch den persönlichen Austausch mit anderen TeilnehmerInnen und die Unterstützung von LernbegleiterInnen suchen.

Herausforderungen in der Produktion

Die mit der Abwicklung eines solchen Vorhabens verbundenen Herausforderungen sind nur mit vereinten Kräften und mit öffentlicher Förderung des österreichischen Bundesministeriums für Bildung zu bewältigen. Neben den drei Projektpartnern CONEDU, Technische Universität Graz und WerdeDigital.at wirken schon knapp 30 institutionelle KooperationspartnerInnen an der Verwirklichung mit.

Zugleich gibt es für die Produktion eine Reihe von Herausforderungen. Mediale Konsumgewohnheiten verführen zu sehr hohen Ansprüchen an die ästhetische Machart von Videos. Digitale Tools ändern sich, werden aktualisiert oder auch eingestellt – und das auch schon während der Produktion der entsprechenden Tutorials. Die Abbruchquoten in MOOCs sind generell hoch und verlangen eine besonders motivierende Didaktisierung.

Das Projektteam arbeitet daher mit Hochdruck und hat alle Hände voll zu tun. Der EBmooc soll zeigen, wie es möglich ist, auch in der Erwachsenenbildung mit vertretbarem Aufwand, relevanten Inhalten und guter Qualität mehrere hundert TeilnehmerInnen auf einmal zu erreichen.

Hohe Nachfrage und großes Interesse

Schon jetzt, zweieinhalb Monate vor dem Start, ist nämlich das Interesse hoch: Über 500 Personen haben sich bereits angemeldet. Fast 30 Begleitangebote in Österreich und Deutschland sind geplant, weitere im Entstehen. Eine Reihe von Bildungsanbietern zeigt reges Interesse am Format des MOOC in einem Blended-Learning Szenario, wie auch an den Erfahrungen, die das Projektteam mit der Entwicklung und Durchführung macht.

Im Rahmen einer Veranstaltung des Bundesinstitut für Erwachsenenbildung wird es daher im Juni 2017 auch darum gehen, diese Erfahrungen zu teilen und gemeinsam das Potenzial von MOOCS für die Erwachsenenbildung zu beurteilen.


Weiterführende Links:


Text/Author of original article in German: Wilfried Frei/CONEDU

Redaktion/Editing of original article in German: Birgit Aschemann/CONEDU

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn