chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - Elektronická platforma vzdelávania dospelých v Európe

Zdroj

"Make Earth Cool Again"- Verleihung des 22. Radiopreises der Erwachsenenbildung

Jazyk: DE

Autor EPALE Österreich

Das Jugendcamp „Make Earth Cool Again“ fand von 28. Juli bis 4. August in Rohrbach an der Gölsen statt. Aus Österreich und Deutschland trafen sich junge Menschen, um miteinander eine schöne und kreative Zeit zu verbringen. Neben der sommerlichen Leichtigkeit spielten auch die Themen Klimakrise und Selbstfindung zentrale Rollen. Das Organisationsteam stellte unter anderem die Frage: Wenn die Gesellschaft die Klimakrise bis zum Jahr 2030 in den Griff bekommen will, wo fangen wir dann am besten an und welche Methoden stehen uns zur Verfügung? Teil des Angebots für die Jugendlichen waren auch verschiedene Kreativ-Workshops in der zweiten Hälfte der Woche. Zum Beispiel ein Medienworkshop mit einer Radiosendung, die Live vom Camp gesendet werden sollte.

Live auf Sendung zu gehen ist für mich als (relativ neuer) Radiomacher immer ein großer Spannungsfaktor. Und erst recht für die Teilnehmerinnen des Workshops, für die das Medium Radio Neuland bedeutet. Denn obwohl Podcasts mittlerweile omnipräsent sind durch Internet und Smartphones, geht ein spürbarer Reiz, eine besondere Faszination davon aus, mit anderen Menschen im selben Moment auf einer akustischen Bühne zu kommunizieren. Authentizität im Moment ohne Netz und Fangseil. Fehler sind vorprogrammiert und erwünscht.

Genau diese Fehler, diese Unsicherheiten und der Sprung ins kalte journalistische Wasser machte das gemeinsame Vorbereiten der Sendung so lehrreich und spannend. In eineinhalb Tagen sollte eine einstündige Sendung geplant, teilweise vorproduziert und mit einer mobilen Radiostation live auf Sendung gehen. Das Team bestand aus einem Workshopleiter (ich, verantwortlich für Technik und Regie) und 4 Teilnehmerinnen, die die Sendung gestalteten. Durch das gemeinsame Erarbeiten der Sendungsinhalte konnte das zentrale Thema Klimaschutz in neue Blickwinkel gerückt werden.

Die Auseinandersetzung mit den Themen wurde durch Recherche, Diskussion, Aufbereitung für das Radiopublikum und das Reagieren auf spontane Ereignisse intensiviert. Ganz wichtig war hierbei die zwischenmenschliche Komponente. Die 15-20 jährigen TeilnehmerInnen des Jugendcamps kannten sich vor der gemeinsamen Woche nicht. Die Umgebung in Niederösterreich war neu. Nun kamen sie in Berührung mit journalistischen Methoden, mit Mikrofonen und Aufnahmegeräten, mit anderen Meinungen wie die der lokalen Bevölkerung in Rohrbach. Im Endeffekt entstand eine einstündige Live-Diskussionsrunde, die mit Interviews, einer Straßenbefragung, einem Klima-Rap und einer eigenen Jamsession angereichert wurde.

Der Beitrag von Georg Steinfeldner (Workshopleiter) sowie den Jugendcampteilnehmerinnen Iris, Leonie, Livia, Sally auf Radio FRO- Freier Rundfunk Oberösterreich, Kultur und Bildung spezial wurde für den Radiopreis Erwachsenenbildung in der Kateogrie interaktive und experimentelle Produktionen nominiert. 

Der Beitrag kann online nachgehört werden. 

Autor (autori) zdroja: 
Georg Steinfeldner (Workshopleiter) und Jugendcampteilnehmerinnen Iris, Leonie, Livia, Sally- Radio FRO- Freier Rundfunk Oberösterreich, Kultur und Bildung spezial
Dátum publikácie:
streda, 22 január, 2020
Jazyk dokumentu
Typ zdroja: 
Iné
Krajina:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn