chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - Elektronisch platform voor volwasseneneducatie in Europa

Leermiddel

MIDEM 2018: Migration und Populismus. Jahresbericht 2018

Taal: DE

Gepost door Redaktion Deuts...

Im vorliegenden Jahresbericht des Mercator Forum für Migration und Demokratie (MIDEM) wird der Frage nachgegangen, ob Migration den Populismus in Europa verursacht bzw. befördert hat. Hierzu hat MIDEM Analysen für ausgewählte Länder der Europäischen Union vorgenommen und anhand von vorliegenden und eigenen Studien den Zusammenhang zwischen Migration und Populismus aufzuklären versucht. Das Ergebnis ist eine erste, vorläufige Bestandsaufnahme.

Ein Ergebnis ist, dass populistische Parteien nicht ausschließlich von ‚Abgehängten‘ und ‚Bildungsfernen‘ gewählt werden. Zwar zeigen Untersuchungen, dass Bevölkerungsteile mit formal niedrigerer Bildung eher migrationskritische Einstellungen haben und mit höherer Wahrscheinlichkeit rechtspopulistische Parteien wählen. Allerdings profitieren Rechtspopulisten in manchen Ländern auch von einer Wählerschaft mit höherem Bildungsgrad und Einkommen.

Entsprechend empfehlen die Autoren, das Potenzial der Bildungsarbeit besser auszuschöpfen, um zum einen den sachlichen Erfahrungsaustausch zu den Themen „Migration“ und „Integration“ zu fördern. Zum anderen vermittelt die politische Bildungsarbeit den Bürgerinnen und Bürgern ein besseres Verständnis für die Kompromissbedürftigkeit und Zeitintensität demokratischer Entscheidungsfindung. Auf diese Weise baut sie unrealistische Erwartungshaltungen an die Politik ab.

ISSN 2626-5168

Herausgeber:

Prof. Dr. Hans Vorländer

Mercator Forum Migration und Demokratie (MIDEM)

TU Dresden

MIDEM ist ein Forschungszentrum der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit der Universität Duisburg Essen, gefördert durch die Stiftung Mercator.

Auteurs van het materiaal: 
Angeli, Oliviero
Blätte, Andreas
Chmelar, Kristina
Gehlhar, Simon
Gessler, Theresa
de Ghantuz Cubbe, Giovanni
Heinze, Anna-Sophie
Herold, Maik
Kunz, Franziska
Kozlowska, Marta
Rakers, Julia
Vorländer, Hans
Weisskircher, Manès
Wöhst, Christian
Publicatiedatum:
zaterdag, 12 januari, 2019
Taal van het document
Type materiaal: 
Studies en rapporten
Land:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn Share on email