chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - Elektronisch platform voor volwasseneneducatie in Europa

Blogs

Erasmus+ Best Practice: "Techniken der Klassenanimation im Sprachunterricht Französisch bei einem internationalen Publikum"

16/02/2018
door Chantal PIERLOT
Taal: DE

Im Sommer 2016 nahm eine Lehrerin der Abendschule der Bischöflichen Schule Sankt Vith (B) im Rahmen des Erasmus+ Programms an einem 2-wöchigen pädagogischen Praktikum bei der Alliance Française Ile-de-France in Paris teil. Seitdem hat sich vieles in ihrem Unterricht geändert. Der Erfolg ihrer Facebookseite spricht für sich!

Frau Jolanta Szewczyk (Lizentiatin der Katholischen Universität Leuven in Belgien, Französischlehrerin, FLE – Französisch als Fremdsprache,) unterrichtet seit 8 Jahren Französisch in den Abendkursen der Bischöflichen Schule Sankt Vith, ein Institut, welches seit 1970 in der Erwachsenenbildung tätig ist.

Die Heterogenität und der internationale Charakter des Zielpublikums der Abendschule erfordern eine, den Lernenden angepasste, Programmgestaltung. Die Pädagogin wünschte sich, mit Hilfe der Weiterbildung ein vielfältiges Unterrichtsmaterial zusammenzustellen, das den Schülern einen Zugang zur französischsprachigen Welt zu ermöglicht. Außerdem wollte sie neue Arbeitsformen entdecken und die nötigen Kompetenzen erlangen, um Sprachreisen für Schüler planen und organisieren zu können (z.B. Entdecker-Reise Paris, ...).

Das passende Angebot fand sie in Form eines Sommerpraktikums in Paris bei der Alliance Française zum Thema: "Numérique et pratiques innovantes pour la classe de FLE" und "Outils web et approche actionnelle". Dort konnte die Teilnehmerin den bestehenden Bedarf aufarbeiten. Ziel der Fortbildung war, einen individualisierten, kompetenzorientierten Französisch-Unterricht mit digitalen Medien und neuen modernen Sprachmethoden und Lernstrategien gestalten zu können.

Sie nahm an diversen Modulen teil und berichtet über den Erwerb von vielfältigen Lernergebnissen und die substantielle Verbesserung von Kompetenzen:

  • "Dynamiser l'écrit et l'oral": Ausarbeitung von pädagogischen, motivierenden und nutzbringenden Unterrichtseinheiten, die den Lernenden Kompetenzen vermitteln sollen zum verbesserten mündlichen und schriftlichen Ausdruck.
  • "Animer la classe": Erarbeitung von Techniken und Mitteln, um interaktive, kreative und motivierende Klassenaktivitäten zu gestalten.
  • "Outils et pratiques numériques": Erlernen des Einsatzes von digitalen Medien, um wirksam und motivierend zu unterrichten.
  • "Inverser la classe": Aneignung des Konzepts des sog. umgedrehten Unterrichts, Kennenlernen der Vorgehensweise und Integration in die Unterrichtsaktivität.
  • Le téléphone portable“: Erlernen des Einsatzes von Smartphone und Tablett in der Klasse, um den mündlichen Ausdruck zu fördern.
  • Pratiques d’évaluation“: Erarbeitung von Schritten und angepassten Methoden zur Bewertung der Lernenden während und am Ende einer Lerneinheit.
  • Réaliser une carte postale sonore“: Erarbeitung von Hörcollagen (ab dem Niveau A1), die die Kreativität der Lernenden anregen sollen.

Durch angewandte Praxis wurde den Teilnehmern gezeigt, wie die Techniken konkret eingesetzt werden können. Gruppenarbeiten, Diskussionen und die Erarbeitung von kleinen Lektionen (alles in französischer Sprache, ständiger Computergebrauch) ließen die Module praxisnah erscheinen. Gemeinsame kulturelle Veranstaltungen wie Museums- und Kinobesuche, Diskussionsabende und gemeinsame Mahlzeiten trugen zur Verständigung der Teilnehmer bei und förderten den Zusammenhalt. Der Kursanbieter organisierte des Weiteren ein Treffen mit einem französischen Buchverlag und eine Konferenz mit Journalisten von RFI und TV5 MONDE. Dabei verbesserte die Teilnehmerin ihre sprachlichen Kompetenzen und erlebte eine persönliche und kulturelle Bereicherung vor Ort.

Seit einem Jahr setzt Frau Szewczyk die „Techniken der Klassenanimation“ erfolgreich in ihrem Sprachunterricht ein. Die Fortbildung ermöglicht ihr die Gestaltung eines individualisierten, kompetenzorientierten Französisch-Unterrichts mit digitalen Medien und neuen modernen Sprachmethoden und Lernstrategien. Die Lernenden waren auf Anhieb begeistert von den interaktiven Anwendungen und zeigten erhöhtes Interesse für die französische Sprache, Kultur, Musik und Tradition.

Das Konzept verbreitete sie bei Präsentationsabenden in der Abendschule. Die Methode fand regen Anklang bei den Kollegen, die verschiedene dieser Techniken in ihrem eigenen Unterricht übernahmen.

Der Erfolg ihrer erstellten Facebook-Seite für Französisch lernende Lehrpersonen und Schüler "Français en vadrouille" überstieg ihre Erwartungen. Inzwischen haben über 44.000 Personen die Seite abonniert!  Über die Seite pflegt sie einen regen internationalen Austausch und bietet kleine Französisch-Kurseinheiten sowie sprachliche Hilfeleistungen an.

/nl/file/francaisenvadrouillepngfrancais_en_vadrouille.png

Français en vadrouille
Français en vadrouille

 

 

 

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn Share on email