Overslaan en naar de inhoud gaan
Blog
Blog

Museumsarbeit im Fokus - Mit EPALE und Erasmus+ zu erfolgreicher Vernetzung und Projektarbeit

Die Nationale Agentur für Erasmus+ in Ostbelgien veranstaltete am 2. und 3. Dezember 2019 das zweitägige deutschsprachige Kontaktseminar „Museumsarbeit im Fokus“ als Initiative zum Gedankenaustausch im Bereich der Erwachsenenbildung. Unser Nachbericht liefert den anwesenden Teilnehmern, aber auch allgemein Museen und kulturellen Einrichtungen, relevante Informationen zu den Möglichkeiten, die das europäische Förderprogramm und die EPALE-Plattform dem Bereich bieten.

Was sind TCAS?

  

Transnationale Kooperationsaktivitäten, in Erasmus+ Kreisen auch als TCAs bekannt, werden von allen europäischen Nationalen Agenturen angeboten und organisiert. Es handelt sich dabei um internationale Weiterbildungen, Workshops und Kontaktseminare zu aktuellen Themen.

  

TCAs werden sowohl im Jugend- als auch im Bildungsbereich angeboten und sollen Qualität und Wirkung des Erasmus+ Programms verbessern. Die Veranstaltungen stehen allen interessierten Organisationen und Privatpersonen offen, Unterkunft und Verpflegung werden zum Großteil über EU-Fördermittel finanziert.

  

Kontaktseminar - Museumsarbeit im Fokus

  

  

  

Das Jugendbüro in seiner Funktion als Nationale Agentur für Erasmus+ in Ostbelgien veranstaltete am 2. und 3. Dezember 2019 das zweitägige deutschsprachige Kontaktseminar „Museumsarbeit im Fokus“ im Kloster Heidberg Eupen als Initiative zum Gedankenaustausch im Bereich der Erwachsenenbildung.

  

Museumsleiter bzw. -pädagogen aus Deutschland und Belgien waren eingeladen, in gemeinsamen Gesprächen über ihre Erfahrungen, ihre spezifische (Best) Praxis sowie ihre offenen Fragen im Bereich Erwachsenenbildung zu berichten und darüber hinaus an Visionen für die Zukunft zu arbeiten.

  

Museen decken vielfältige Aufgabenbereiche ab. Neben dem Sammeln, Forschen und Bewahren gilt es auch auszustellen und zu vermitteln. Hinzu kommen Managementaufgaben und Kommunikation. Für die Beantwortung der Fragen zu einer zeitgemäßen und zukunftsorientierten Museumspädagogik sowie für die Umsetzung der Vorhaben sind nicht nur gut ausgebildete Mitarbeiter erforderlich, sondern auch effiziente Netzwerkarbeit. Das Kontaktseminar bot daher eine Möglichkeit zur Vernetzung der teilnehmenden Institutionen zwecks weiterer Zusammenarbeit.

  

Veranstaltungsverlauf

  

Nach Eröffnung des Seminars durch Frau Ministerin Isabelle Weykmans, referierte Frau Dr. Tomke Lask (Institut für Demokratiepädagogik) über „Demokratische Kultur und innovative Museumsarbeit“ (Präsentation am Ende dieses Beitrags).

  

Die teilnehmenden Einrichtungen erhielten Raum, ihre Aktivitäten mit ihren jeweiligen Schwerpunkten in einer für das TCA eigens angelegten Museumsausstellung vorzustellen.

   

  

   

Das TCA bot den Teilnehmern Gelegenheit, Museen vor Ort zu besuchen (Eupener Stadtmuseum & IKOB Museum für Zeitgenössische Kunst) und sich so bei einer gemeinsamen Aktivität in einem lockeren Rahmen kennen zu lernen.

  

Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmenden über die Arbeit ihrer Museen aus. Gemeinsame Grundlage war stets die Verbesserung bzw. Weiterentwicklung der Museumsarbeit im Hinblick auf den Bildungsauftrag, den diese Einrichtungen erfüllen.

Für die Besprechung von konkreten Projektideen aus dieser Zusammenarbeit standen Mitarbeiterinnen des Jugendbüros zur Verfügung, um Informationen zu Erasmus+ Fördermitteln und EPALE beizusteuern.

  

  

Heraus kamen sechs verschiedene hervorragende Projektskizzen mit tollen innovativen Ideen, die es jetzt gilt auszuarbeiten für die nächsten Antragsfristen:

  • Leitaktion 1 – Mobilitäten für Einzelpersonen:05.02.2020
  • Leitaktion 2 – Strategische Partnerschaften: 24.03.2020

  

Die Organisatoren durften sich am Ende der Veranstaltung über besonders positives Feedback freuen. Der Erfahrungsaustausch und die erarbeiteten Konzepte überstiegen deutlich die ursprünglichen Erwartungen der Teilnehmer.

  

Nützliche Informationen für Museen und andere Einrichtungen im kulturellen Bereich

    

Die vermittelten Informationen stellt EPALE Ostbelgien hier noch mal zur Verfügung, als Nachbereitung für die Teilnehmer aber auch für alle allgemein Interessierten.

  

ERASMUS+

  

EPALE

  

FACHLICHES FÜR DEN BEREICH MUSEEN UND KULTUR

Login (3)

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Laatste discussies

EPALE Discussie: Wat kunnen we doen om de volwasseneneducatie beter te maken voor mensen met een beperking?

In juni richt EPALE de schijnwerpers op hoe mensen met een beperking kunnen bijleren. We horen graag van jou hoe we volwasseneneducatie voor mensen met een beperking kunnen verbeteren. De schriftelijke discussie (in het Engels) zal plaatsvinden op 8 juni om 14 uur (CEST).
Meer

Vindt u het ook jammer dat de volwasseneneducatie nauwelijks bijdraagt aan het nieuwe decreet voor duaal leren?