chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - Elektronisch platform voor volwasseneneducatie in Europa

Evenementen

'Her mit den Gefühlen!?' Emotionen und politische Bildungsarbeit

Gepost door EPALE Österreich 2 maanden 6 dagen geleden

dinsdag 27 oktober 2020 tot donderdag 29 oktober 2020
St.Wolfgang
,

Politische Bildungsarbeit beinhaltet unserer Erfahrung nach immer wieder stark emotional geprägte Momente. Die Auseinandersetzung mit politischen Themen kann Verletzungen und komplexe Gefühle hervorrufen, mit denen es umzugehen gilt. Doch oft wird Bildungsarbeit als Vermittlung sachlicher Inhalte und gemeinsames Diskutieren verstanden; die Emotionalität der Beteiligten bleibt intransparent. Was steht dahinter und welche Auswirkungen hat das auf den Lernprozess?

Kommen starke Gefühle der Teilnehmenden oder intensive Konfliktdynamiken auf, kann dies das gemeinsame Lernen erschweren. Wie können wir dafür Raum halten und Emotionen anerkennend, aufmerksam und verantwortungsvoll begegnen? Welche Methoden gibt es, um Gefühle in Lern- und Gruppenprozessen verstärkt miteinzubeziehen? 

Im bewussteren Arbeiten mit Emotionalität in der politischen Bildung wollen wir über Verantwortung, Widersprüche und Überforderung nachdenken und mögliche Risiken und notwendige Rahmenbedingungen besprechen. Auch wollen wir uns mit gesellschaftlichen Vorstellungen über Gefühle und wer diese (nicht) haben sollte, beschäftigen. Gefühle zu zeigen und „empfindlich“ zu sein, gilt oftmals als Schwäche. Härte und Rationalität sind Ideale des Neoliberalismus, der mehr und mehr das Zusammenlebens prägt – auch in der politischen Bildung. Die bewusste Auseinandersetzung mit Gefühlen stellt kreativen Widerstand dar: als wichtige körperliche Informationen, als Element von Kommunikation und im Ver_Lernen von Machtverhältnissen.

Im Zusammendenken dieser verschiedenen Aspekte werden wir gefühls- und körperbasierte Bildungsmethoden kennenlernen, die eigene Arbeitsweise beleuchten und neue Möglichkeiten der Praxis erproben. 

Referent_innen Nello Fragner und Yvonno Leeb (life´s a beach)

Wann?
27.10.2020: 14:00 - 18:00, 19:30 - 21:00
28.10.2020: 9:00 - 12:30, 14:00 - 18:00
29.10.2020: 9:00 - 12:30, 13:30 - 15:00

Wo?

bifeb - Bundesinsitut für Erwachsenenbildung
Bürglstein 1 – 7
5360 St. Wolfgang, Österreich

Teilnahmegebühr: 150 €
Anmeldung unter diesem Link bis 30. September 2020.

Primaire taal:
Type evenement: 
Evenement voor professionele ontwikkeling
Deelnamekosten: 
Ja
Registratietermijn: 
30/09/2020
Online evenement: 
Nee
Georganiseerd door: 
bifeb
Type organisator: 
Ander evenement
Contactgegevens: 
Karin Buchinger karin.buchinger@bifeb.at +43 6137 6621-501
Doelgroep: 
Academici, studenten, onderzoekers in andragogie
Netwerken & organisaties voor volwassenenonderwijs
Behandelde thema:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn