chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

Piattaforma elettronica per l'apprendimento degli adulti in Europa

 
 

Risorsa

Deutschkenntnisse und Förderbedarfe von Erst- und Zweitschriftlernenden in Integrationskursen

Lingua: DE

Inviato da Annette Requardt

Die Kurzanalyse des des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (link is external)  (BAMF) "Alphabetisierung und Deutscherwerb von Geflüchteten:  Deutschkenntnisse und Förderbedarfe von Erst- und Zweitschriftlernenden in Integrationskursen" erhebt den Alphabetisierungsgrad von Geflüchteten, die von 2013 bis 2016 nach Deutschland gekommen sind. Dabei wurden insbesondere Kenntnisse in lateinischen und nicht-lateinischen Schriftsystemen berücksichtigt und der Deutscherwerb in Abhängigkeit davon näher betrachtet. 

Zu den zentralen Ergebnissen zählt, dass zum Zeitpunkt ihrer Einreise etwa 34 Prozent der Geflüchteten lateinisch alphabetisiert waren, 51 Prozent Zweitschriftlernende und 15 Prozent Erstschriftlernende. In allen drei Gruppen waren weder schriftliche noch mündliche Deutschkenntnisse in nennenswertem Ausmaß vorhanden.

Die Kurzanalyse 01/2018 basiert auf Daten der "IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten 2016", bei der ab Mitte 2016 etwa 4.500 Geflüchtete befragt wurden, die zwischen 2013 und 2016 nach Deutschland gekommen sind und einen Asylantrag gestellt haben.

Autore/i della risorsa: 
Jana A. Scheible
Data di pubblicazione:
Venerdì, 16 Marzo, 2018
Lingua del documento
Tipo di risorsa: 
Studi e relazioni
Paese:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn