chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - Elektroniczna platforma na rzecz uczenia się dorosłych w Europie

Resource

"Schreibwerkstatt Gratwein-Straßengel"- Verleihung des 22. Radiopreises der Erwachsenenbildung in der Kategorie Interaktive und Experimentelle Produktionen

Tungumál: DE

Posted by EPALE Österreich

Zu Gast bei der Schreibwerkstatt Gratwein-Straßengel. Seit Jahren treffen sich die Seniorinnen und Senioren zu einer Schreibwerkstatt. Dieses Mal hatte die Gruppe Besonderes vor: sie wollten mit ihren linken Händen schreiben. Das Ungewohnte zwang zur Langsamkeit, aber öffnete "Wort für Wort" neue Einblicke in Erinnerungen.

Entstanden sind vier Sendungen, die "Briefe an die Mutter", die "Briefe an den Vater" und die Erinnerungen an die "Hände der Mutter" und die "Hände des Vaters". In die Welt kommen ist Rätsel genug. Die Augen und Ohren öffnen - die Welt sehen, hören, schmecken und riechen, tasten und berührt werden, sprechen. Die Welt berührt uns alle zunächst durch die Mutter. In der Geburt, die eigentlich eine Trennung ist, liegt auch die erste Beziehung und schon beginnt dieses Schwanken zwischen Nähe und Ferne, Vertrautheit, Annahme oder Ablehnung. Geborgenheit und Verloren fühlen. Albin, Ernestine, Felix, Hildegard, Ingrid, Josef und Stefan schreiben Briefe an ihre Mütter und ihre Väter. Sie sprechen von brüchigen, zärtlichen, vermissten, herben oder erschreckenden Beziehungen.

Sie hören die Erinnerungen von Menschen, die nun selbst im reifen Alter sind. Mit eigener Familie und Kindern oder nicht. Die Briefe erinnern, begreifen und befragen den Weg aus der Kindheit in das Heute. An Erlebnisse mit Müttern und Vätern, die Macht hatten über das Leben ihrer Kinder. Eine Macht, die ein Leben lang nachhallt.

Wir haben auch über die Schreiberfahrungen gesprochen, was Papier und Bleistift bewirken. Das Ferne, das Vergangene ist dann wieder ganz gegenwärtig. Rückt in den Raum, in dem sieben erwachsene Menschen ihre Lebensgeschichten erzählen.

Die Schreibwerkstatt ist auch eine Ermutigung zum Erinnern, Zuhören und zum Brechen des Schweigens und Dialog zwischen den Generationen. Geleitet wurde die Schreibwerkstatt von Hildegard Jöller im Zuge ihrer Abschlussarbeit zum „biografischen Schreiben".

Hildegard Jöller wurde für ihren Beitrag mit dem Radiopreis Erwachsenenbildung in der Kategorie interaktive und experimentelle Produktionen ausgezeichnet.

Hier können die Beiträge online nachgehört werden:

https://cba.fro.at/409096

https://cba.fro.at/409097

https://cba.fro.at/405678

https://cba.fro.at/405785

Resource Author(s): 
Hildegard Jöller; Walther Moser, Radio Helsinki- Verein Freies Radio Steiermark
Publication Date:
Wednesday, 22 January, 2020
Language of the document:
Type of resource: 
Other
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn