chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

e-Platforma za obrazovanje odraslih u Europi

 
 

Vijesti

Erwachsenenbildung: Neuer Bericht vergleicht nationale Richtlinien und Angebot in EU-Ländern

04/06/2019
Jezik: DE
Document available also in: EN NL PL DA FR BG FI SL MT LT LV RO ET ES EL HU

Die Europäische Kommission hat einen neuen Synthesebericht veröffentlicht. Dieser stellt die derzeitige Lage der Erwachsenenbildung in der EU-28 mit Fokus auf nationale Strategien und politische Systeme dar. Das Dokument fasst die Ergebnisse einer Reihe von Länderberichten zusammen, die 2017 aktualisiert wurden.

Das neu veröffentlichte Papier befasst sich mit der Komplexität der Erwachsenenbildungspolitik und entsprechender Finanzierungsrahmen sowie mit nationalen Zielen und Maßnahmen und identifiziert Stärken und Schwächen und notwendige Systemreformen in den EU-Mitgliedstaaten. Der Bericht fasst die Ergebnisse einer Reihe von Länderberichten zusammen, die von Länder-Experten für jeden Mitgliedstaat erstellt wurden. Der Bericht trägt dazu bei, die Wissensgrundlage zu Erwachsenenbildungssystemen in der EU auszubauen, was eine eine wesentliche Voraussetzung ist, um Effektivität, gesellschaftliche Wirkung und Anpassungsfähigkeit an den Erwachsenenbildungsbedarf zu bewerten, so die Kommission.

Im Bericht geht es hauptsächlich um die Rolle des öffentlichen Sektors in der Erwachsenenbildung und nicht darum, wie Unternehmen Mitarbeiterschulungen effektiver gestalten können oder was Einzelne motiviert, sich weiterzubilden. Durch die Darstellung gängiger Erwachsenenbildungsrichtlinien und -Systeme in Europa wird eine Vergleichbarkeit zwischen den Ländern der EU-28 geschaffen.

Eine Stärke, die der Bericht bei der Analyse nationaler Erwachsenenbildungssysteme identifiziert, ist zum Beispiel der Grad der Zusammenarbeit von Agenturen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen einer übergreifenden Lösung in den Bereichen Governance, Regulierung und Angebot. Demgegenüber stehen die Bereiche, in denen Schwachstellen identifiziert wurden, so die Komplexität der Bildungsanbieterlandschaft, unzureichende finanzielle Mittel und eingeschränkte Erhebung und Nutzung von Daten zur Entwicklung von Richtlinien und Angebot.

Hier erhalten Sie Zugriff auf den vollständigen Synthesebericht [EN].
Hier geht es zu den Länderberichten [EN].

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn
  • Slika korisnika Margrét Sverrisdóttir
    Done - a bit late, but Iceland is not one of EU-28..
    Best regards, Margret.
  • Slika korisnika Iliana Taneva

    Done.