chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

Euroopa täiskasvanuhariduse veebikeskkond

 
 

Ajaveeb

GREEN LOGISTICS MANAGER*IN – Ausbildung nachhaltigkeitsbewusster Logistikmanager*innen zur Vermeidung negativer Auswirkungen auf die Umwelt

07/08/2019
by Raquel Hernando
Keel: DE
Document available also in: ES

Lesedauer circa drei Minuten - Lesen, liken und kommentieren!

Originalsprache: Spanisch


Im Jahr 2017 startete das Erasmus+ Projekt Green Logistics Manager mit dem Ziel, Ausbildungsprogramme im Umweltbereich zu fördern und damit den Unternehmen und insbesondere in der Logistikbranche dabei zu helfen, nachhaltig zu agieren. Dabei sollte mithilfe einer Online-Ausbildung die Möglichkeit der Vergleichbarkeit und Anerkennung der jeweiligen Abschlüsse verbessert werden, um so die Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaft voranzutreiben. Das wichtigste Ziel des Projekts ist die Etablierung eines innovativen Systems zur Ausbildung mit dem die  grundlegenden Kompetenzen  für eine nachhaltige Gestaltung der Logistikbranche erworben werden können, im Einklang mit der aktuellen Entwicklung des EU-Arbeitsmarktes hin zu grünen und intelligenten Arbeitsplätzen. Mit dem Projekt soll die Qualität der Ausbildung von Expert*innen im nachhaltigen Logistikmanagement verbessert werden. Dies soll mithilfe eines flexiblen und neuartigen Lehransatzes sowie der Gestaltung von kompetenzbasierten Lernpfaden erreicht werden.

Ziel

Das Hauptziel dieses Projekts ist es, die Bedingungen für nachhaltige Logistik (insbesondere die Bedeutung der jeweiligen Begriffe und Konzepte, der Umfang der Aktivitäten und der notwendigen Ausbildung) in den Partnerländern zu bestimmen und die besten bestehenden Praktiken miteinander zu kombinieren. So sollen Standardverfahren als Grundlage für die Entwicklung einer Ausbildungs- und Zertifizierungsmethodik vereinbart werden. Am Ende der Ausbildung haben Green Logistics Manager*innen ein Bewusstsein für ihre Rolle in der Logistikbranche, können aktuelle Umweltprobleme bestimmen und wissen, wann und wo sie ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen können.

Die wichtigsten greifbaren Lernergebnisse (Aktivitäten) lauten wie folgt:

  • O1 LogInGreen-Best Practices: Beschreibung von bewährten Verfahren für eine nachhaltige Logistik, um so eine Grundlage für weitere Aktivitäten zu schaffen 
  • O2 LogInGreen-Kompetenzprofil: Beschreibung des fachlichen Profils von Green Logistics Manager*innen mithilfe von Lerneinheiten 
  • O3 LogInGreen-Ausbildung: Ausbildungsmodule für Green Logistics Manager*innen
  • O4 LogInGreen-Ausbildungsmethodik und Leitfaden für die Anerkennung: eigenständiges Dokument für Ausbilder*innen, Ausbildungsträger*innen und interessierte Gruppen zur Förderung einer korrekten Umsetzung und Evaluierung des Ausbildungsprogramms
  • O5 LogInGreen Cross Media Platform: eine webbasierte Ausbildungsplattform mit interaktivem Schulungsmaterial für Green Logistics Manager*innen

Umgesetzt wird das Projekt im Rahmen einer Strategischen Partnerschaft, der sechs Organisationen aus fünf verschiedenen europäischen Ländern angehören: PONS Seguridad Vial – Projektleiter – (Spanien), CNA di Pesaro e Urbino (Italien), Training 2000 (Italien), Balkanska Agenciya y Ustoychivo Razvitie (Bulgarien), bit management Beratung GmbH (Österreich) und TTS Work Efficiency Institute (Finnland) sowie SUPSI (Schweiz) als assoziiertes Mitglied. Die Projektpartner sind Expert*innen in der Berufsausbildung im Bereich Umwelt bzw. Logistik. Darüber hinaus sind an der Partnerschaft weitere Stakeholder beteiligt, mit dem Ziel, die Nachhaltigkeit des Projekts auch über dessen Ende hinaus zu gewährleisten.

Der Projektfortschritt kann über die Projektwebseite nachverfolgt werden.  

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und LinkedIn.

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn