chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

Electronic Platform for Adult Learning in Europe

 
 

Resource

Ungebildet, aber gesund? Zur Tragweite des Zusammenhangs von Gesundheit und Bildung

Language: DE

Posted by Susanne Witt

Ein statistischer Zusammenhang zwischen dem Bildungsstatus und der Gesundheit wird durch zahlreiche Studien bewiesen, sowohl hinsichtlich der Mortalitäts- und Morbiditätsdaten wie auch für die Partizipation an präventiven und gesundheitsförderlichen Maßnahmen.

Dem Health-Literacy-Konzept kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Bildung erweist sich dabei als eine wichtige Bedingung für mehr Gesundheit. Die Forderung nach mehr Gesundheit ist auch eine Forderung nach mehr Bildung, und das in jeder Lebensphase. Die Autoren dieser Ressource stellen u.a. die Art des Umgangs mit statistischen Daten in Frage und fordern vor dem Hintergrund statistischer Zusammenhänge dazu auf, Gesundheit anders zu erforschen - nämlich mittels eines ergänzenden ethnographischen Zugangs in der Gesundheitsforschung. Das Ziel soll sein, zielgruppengerechte Bildungs- und Gesundheitsangebote zur Verfügung zu stellen und die Teilhabe daran ohne Einschränkung durch das Bildungsniveau zu ermöglichen.

 

Resource Author(s): 
Sahrai, Diana
Bittlingmayer, Uwe H.
ISBN: 
ISSN: 1438-6666
Publication Date:
Tuesday, 23 April, 2019
Language of the document:
Type of resource: 
Articles
Country:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn