chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

Was verbindet EPALE mit dem Programm Grundtvig?

Das Programm Grundtvig war Teil des Programms für lebenslanges Lernen der EU von 2007 bis 2013. Es unterstützte Personen und Organisationen, die im Bereich der nicht berufsbezogenen Erwachsenenbildung tätig sind, bei der Teilnahme an europäischen Schulungsaktivitäten und Projekten.

EPALE wurde entwickelt, nachdem Interessenvertretungen des Grundtvig-Programms einen Raum für den Austausch von Ideen und Verfahren gefordert hatten, um sich beruflich weiterzuentwickeln. Grundtvig-Veranstaltungen und -Netzwerke boten die Möglichkeit, die Idee für EPALE zu diskutieren und mit seiner Entwicklung zu beginnen.

Wir rufen Netzwerke und Projekte, die vom Grundtvig-Programm gefördert werden, auf, sich bei EPALE zu registrieren. EPALE hofft jedoch auch, andere Fachkräfte in der Erwachsenenbildung zu erreichen, die noch nicht an europäischen Projekten teilnehmen.

Darüber hinaus wird die EPALE-Plattform interaktive Funktionen bieten, mit denen die Nutzerinnen und Nutzer in ganz Europa miteinander in Verbindung treten, diskutieren und bewährte Verfahren austauschen können. Auf der Webseite werden in der Ressourcenbibliothek auch Ressourcen veröffentlicht (bzw. wird darauf verwiesen), die im Rahmen des Grundtvig-Programms erstellt wurden. Projekt-Teilnehmende können ihre Veranstaltungen veröffentlichen und auf der Plattform bewährte Verfahren oder Ressourcen austauschen, die sie erarbeitet haben.