chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

Menschen mit Behinderung

Unter dem Motto „Inklusiv-Sozial-Innovativ-ISI“ schrieb die Bundesfachstelle Barrierefreiheit den vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) ausgelobten Bundesteilhabepreis aus. Er wird ab 2019 jährlich vergeben. Mit dem Preis werden vorbildliche, gelungene inklusive Sozialraumgestaltungen ausgezeichnet.

Aus dem Partizipationsfonds bietet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales für die Förderperiode 2018 die Förderung weiterer Projekte an. Mit diesen Projekten sollen die Fähigkeiten und Möglichkeiten der Verbände und Organisationen von Menschen mit Behinderungen verbessert werden, Politik und Gesellschaft auf Bundesebene gleichberechtigt mitzugestalten.
Die Partner des Projektes ENABLE haben am 11. Mai 2017 auf eine inklusive Konferenz eingeladen. Das Thema war Ko-Produktion = von Anfang an zusammen leben. Die Teilnehmer konnten ko-produktive Arbeitsweisen kennenlernen und ausprobieren. Vieles wurde von Menschen mit Lernschwierigkeiten selbst vorgestellt und vorgetragen.

Menschen mit und ohne Behinderungen arbeiten zusammen im Projekt PIKSL, um Barrieren abzubauen. Es geht vorrangig um die Teilhabe aller Menschen an der digitalen Entwicklung in vielen Lebensbereichen. Das Besondere daran: Hier werden Menschen mit geistiger Behinderung selbst zu Experten. Sie testen zusammen mit Wissenschaftlern Produkte und Dienstleistungen. In der Folge sollen mehr digitale Anwendungen barrierefrei nutzbar sein.

Das deutsche Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) stellt ab 2017 jährlich eine Million Euro bereit, um die Partizipation von Organisationen von Menschen mit Behinderungen in Politik und Gesellschaft zu fördern. Förderfähig sind unter anderem Fortbildungen zur Organisationsentwicklung, Workshops, Seminare und Coaching für Nachwuchskräfte oder Maßnahmen, die Haupt- und Ehrenamtlichen Kompetenzen im Bereich Interessensvertretung vermitteln.

Angst – vor der Zukunft, vor dem Klimawandel, vor Zuwanderung: Das grundlegende Gefühl von Angst und Unsicherheit ist ein beliebtes Vehikel für Populisten. Es berührt jeden von uns und ist darum in vielerlei Hinsicht Gegenstand der Erwachsenenbildung. Die neueste Ausgabe der Zeitschrift Erwachsenenbildung beschäftigt sich mit diesem aktuellen Thema.

11 September 2019
von Michael Sommer
(de)

Die Strategische Partnerschaft „Aufbau und Vernetzung von Stadtführungen in Gebärdensprache“ soll Gehörlosen die Teilhabe an kulturellen Angeboten ermöglichen, von denen sie oftmals ausgeschlossen sind. In dem im September 2017 gestarteten Projekt arbeiten Institutionen aus Deutschland, Österreich und Italien zusammen. Ziel ist es, innovative Entwicklungen in der Erwachsenenbildung voranzubringen und Praxiserfahrungen auszutauschen. Dabei ist das Projekt zugleich Initiator eines europäischen Prozesses.

2 August 2019
von Manfred Kasper
(de)
2 Kommentare

Wie war das noch mit den Bienen und den Blumen? Wo kommen eigentlich die kleinen Kinder her? Diese Fragen haben uns (wahrscheinlich) in der Jungendzeit sehr beschäftigt. Dass Sexualerziehung auch eine Sache der Erwachsenenbildung ist, damit beschäftigt sich die neue Ausgabe des Onlinemagazins „European Lifelong Learning Magazine“. Gerade durch den Internetboom mit seinen unbegrenzten Zugangsmöglichkeiten zu Themen, die früher weitgehend verschlossen waren, macht das Thema heute besonders relevant.

5 Juli 2019
von Michael Sommer
(de)

Gemeinsam haben sie 187 Jahre an Erfahrung im Aktivsport in mehreren Dutzend Disziplinen. Sie verfügen über einen Erfahrungsschatz, der sowohl Erfolge als auch Misserfolge umfasst. ONi sind Personen, für die Disziplin, Härte und der Kampf um die eigene Zukunft das tägliche Brot sind. Wer weiß besser als sie, wie man Ziele formuliert, wie man Strategien entwickelt, wie man Widrigkeiten trotzt, von denen es mehr als genug gibt, und was der Preis des Erfolgs ist? Das stellt einen einmaligen Wert dar, den ONi mit anderen teilen möchten.

27 Juni 2019
von Monika Dawid-Sawicka
(pl)
3 Kommentare

Frau Dr. Monika Hackel wies in Ihrem Vortrag beim 7. Deutsch-Brasilianischen Dialog über Wissenschaft, Forschung und Innovation auf die besonderen Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für spezifische Zielgruppen hin. Die Notwendigkeit der (analogen) Unterstützung von Betrieben bei der Ausbildung und Beschäftigung behinderter Menschen hob sie dabei besonders hervor.

30 November 2018
von Monika Hackel
(de)

Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen stehen oft am Rande unserer Gesellschaft. Nach wie vor ist deren soziale Inklusion und gesellschaftliche Partizipation nicht zufriedenstellend gelöst. Das Projekt MINCE verfolgte das Ziel, die Inklusion von Menschen mit schweren und schwersten Behinderungen in der Gesellschaft zu verstärken.

Kann Sport Teil der Erwachsenenbildung oder Weiterbildung sein? Die erste Antwort darauf mag lauten, dass es sich natürlich um Weiterbildung handelt, wenn jemand eine neue Sportart erlernt. Doch wenn Sport ohnehin zu den Lieblingsbeschäftigungen gehört, ist er eher Teil der Lebensweise bzw. handelt es sich schlicht um Sportbegeisterung.
Dienstag 21 Januar 2020, United Kingdom

Disability in the workplace – removing barriers to recruitment and progression, creating inclusive workplace cultures, and next steps for policy and organisational practice

The Westminster Business Forum will be holding the Disability in the Workplace seminar in London on Tuesday 21 January 2020. The main aims of the event are to discuss ways to remove barriers to recruitment and progression, create inclusive workplace cultures and to consider next steps for addressing related policy and organisational practice. Tickets are priced at £230+VAT.

Donnerstag 17 Oktober 2019, Hungary

NEUROANDRAGÓGIA A KIREKESZTÉS ELLEN

A „NEUROANDRAGÓGIA A KIREKESZTÉS ELLEN” című projektet a lengyelországi Społeczna Akademia Nauk (Társadalomtudományi Egyetem, Lodz) koordinálja, Ausztria, Csehország, Görögország, az Egyesült Királyság és Magyarország részvételével. A projekt célja, hogy alkalmazza a neurodidaktika felnőttoktatásra vonatkozó legújabb ismereteit a hátrányos helyzetű csoportok támogatására (ideértve a munkanélkülieket, az 50 év felettieket, a fogyatékosságot, a bevándorlókat, az alacsonyan képzett embereket, a fejletlenebb régiókból származókat, stb), hogy ösztönözzék őket az egész életen át tartó tanulás folyamatában.

Mittwoch 20 November 2019 bis Donnerstag 21 November 2019, Belgium

Quality Social Services: a Key to Implement the European Pillar of Social Rights

The European Pillar of Social Rights was “proclaimed” by all EU member states, the European Parliament and Commission in November 2017 and is considered a significant initiative in the social field at EU level; according to the European Commission, contributing to “Building a more inclusive and fairer European Union”. It contains “principles and rights essential for fair and well-functioning labour markets and welfare systems in 21st century Europe”, and actions should be taken to implement it at national and EU level. Social Services Europe, in which EPR is an active member, developed the position paper ‘The Role of Social Services in the implementation of the European Pillar of Social Rights’ in 2018. The paper highlights the importance of these services in achieving the principles in the pillar, and in addition stresses “The effectiveness of the principles described in the Pillar is conditional to the provision of quality services”. The event will take place in Brussels over one and a half days and will include plenary sessions with national and European experts, workshops addressing key issues for quality social service provision, an exchange of best practices and discussion of EU initiatives on quality in the sector.
Dienstag 5 November 2019 bis Mittwoch 6 November 2019, Belgium

Training on Employment and Job Coaching skills

Employment represents one of the fundamental elements to guarantee economic security, social inclusion, personal satisfaction and a good quality of life. However, job placement can be particularly difficult, especially for some disadvantaged groups, like people with disabilities. In recent years, Job Coaches tried to support their labour inclusion. However, skills required to Job Coaches are very complex and the effectiveness of their intervention difficult to guarantee. How can companies end employers be involved in the job placement process? How to involve peers? How can supported employment provide effective solutions? What tools are available to Job Coaches?
Mittwoch 20 November 2019, Poland

Konferencja Nierówna edukacja. Forum wymiany myśli i doświadczeń

IDEA KONFERENCJI:

"Nasze forum jest otwarte dla osób zajmujących się teorią, badaniami i praktyką. Zapraszamy przedstawicieli nauk pedagogicznych, jak również innych dyscyplin: socjologii, psychologii, filozofii, kulturoznawstwa, historii, nauk prawnych. Zależy nam na obecności przedstawicielek i przedstawicieli szkół wszystkich szczebli i rodzajów, także instytucji kształcenia specjalnego, przedstawicieli przedszkoli i uniwersytetów trzeciego wieku.

Freitag 18 Oktober 2019, Bulgaria

Семинар „Дискриминация на работното място: как да въведем подходяща работна среда в практиката"

Имаме удоволствието да ви поканим на семинара „Дискриминация на работното място: Как да въведем подходяща работна среда в практиката“, който се организира от Европейската комисия на 18 октомври 2019 г.(петък), 8:30-12:30 ч., в х-л „ИнтерКонтинентал“.

Събитието ще събере представители на институциите и на отговорните компании, за да обсъдят дългосрочни политики и конкретни стъпки, които осигуряват подходяща работна среда за хората с увреждания.

Dienstag 10 September 2019 bis Donnerstag 10 Oktober 2019, Czech Republic

Týdny pro duševní zdraví

Cílem Týdnů pro duševní zdraví je přiblížit veřejnosti témata spojená s duševním zdravím, zkušenosti lidí s duševním onemocněním, možné způsoby prevence duševních onemocnění i aktivity organizací působících v sociálně-zdravotní oblasti.

Dienstag 1 Oktober 2019, Austria

Auf dem Weg zu einer diskriminierungsfreien Gesellschaft? Erfahrungen aufgrund Behinderung in Österreich

Diskriminierung ist ein breites Phänomen und betrifft viele Menschen in unterschiedlichen Lebensbereichen. Menschen mit Behinderungen sollten durch das Behindertengleichstellungspaket 2006 und die UN-Behindertenrechtskonvention geschützt sein. Aber! Wie es um die Verwirklichung der gleichberechtigten Teilhabe in der Gesellschaft tatsächlich aussieht und welche Maßnahmen dringend zu ergreifen sind, wird auf dieser Fachtagung von Behindertenanwaltschaft, ÖGB und AK beleuchtet.

Gesundheitsförderung, soziale Benachteiligung und gesundheitliche Chancengleichheit stehen in einem engen konzeptionellen Zusammenhang. Das Ziel ist "Gesundheit für alle" umzusetzen und die gesundheitliche Chancengleichheit zu verbessern.

Den Zugang von Menschen mit Behinderungen bzw. Beeinträchtigungen zu Weiterbildung zu erleichtern, stellt eine wichtige Aufgabe der Erwachsenenbildung dar. Das Dossier „Barrierefreie Erwachsenenbildung“ widmet sich dem Thema und zeigt auf, wie Einrichtungen der Erwachsenenbildung Barrierefreiheit in der Praxis umsetzen können.

biv - die Akademie für integrative Bildung stellt auf Ihrer Website zahlreiche Informationsmaterialien rund um das Thema „Barrierefreie Bildung“ zur Verfügung. ErwachsenenbildnerInnen finden dort Leitfäden, Checklisten, Broschüren und Tagungsberichte zum Thema. Die Materialien stehen kostenfrei zur Verfügung.

Das vorliegende Curriculum wurde im Rahmen des Projekts MINCE – Model for Inclusive Community Education (Modell für inklusive Community Education) erstellt, das im Rahmen von Erasmus+ von der Europäischen Kommission gefördert wird. Hauptziel ist, die soziale Inklusion von Menschen mit schwerer intellektueller Behinderung zu verbessern. Zu dieser Gruppe zählen Menschen, deren geistige und sensorische Funktionen sowie Stimm- und Sprachfunktionen beeinträchtigt sind und bei denen außerdem schwere körperliche, psychische, sensorische oder mehrfache Behinderungen auftreten können.

Die MINCE Guidelines für Einrichtungen der Behindertenhilfe wurden als Teil des Projekts MINCE – Model for Inclusive Community Education entwickelt. Das seitens der Europäischen Kommission im Rahmen von ERASMUS+ von November 2015 bis Oktober
2017 geförderte Projekt wurde von der Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH (Österreich) geleitet und mit sechs Partnern aus sechs Ländern realisiert.

Die Ausgabe 02/2017 der "Büchereiperspektiven", der Fachzeitschrift des Büchereiverbandes Österreichs, beschäftigt sich mit möglichen Barrieren bei der Inanspruchnahme von bibliothekarischen Angeboten. In der Ausgabe finden Sie Anregungen, um Ihre Angebote leichter zugänglich zu machen.

  • Büchereien ohne Hindernisse: Tipps für die Praxis
  • Mit Büchern Brücken bauen: Medien für alle Zielgruppen
  • Internet für alle: Barrierefreie Websites

Die "Büchereiperspektiven" erscheinen viermal jährlich zu einem bestimmten Thema.

Keine passenden Ergebnisse gefunden