chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

migrant inclusion

Ziel dieses Projektes ist es, Lehrenden im Projekt Eduskills+ pädagogische Strategien für kosmopolitisches Engagement und Diversität sowie das Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen in einer Community of Inquiry (Forschungsgemeinschaft) anzubieten. Das heißt den Schüler*innen Fähigkeiten und Wissen mitzugeben, die nötig sind, um sich in einer globalisierten Welt zurechtzufinden und als aktive Bürger*innen am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen zu können. Vorurteile sollen abgebaut werden, Kinder und Jugendliche aus allen Ländern sollen bei der Integration unterstützt werden.

Zivilgesellschaftliches Engagement ist durch die angestiegene Fluchtbewegung im Jahr 2015 in der öffentlichen Diskussion verstärkt thematisiert worden. Viele Initiativen haben sich spontan gebildet um die ankommenden, geflüchteten Menschen in Österreich zu versorgen. Relativ rasch entwickelten einige der losen Zusammenschlüsse professionelle Organisationsstrukturen und haben in dieser Form - zum Teil bis heute - die lnklusionsarbeit im Bereich Migration unterstützt.

Sonja Karbon stellt das Projekt FrauenRaum vor. Dieses niederschwellige Angebot, dass sich besonders an Frauen mit Migrationshintergrund, Asylberechtigte und subsidär schutzberechtige Frauen richtet, soll diese dabei unterstützen auf den Bildungs- und Arbeitsmarkt vorbereitet zu werden. Dazu wird unter anderem der Ansatz der Potentialtransformation angewandt. Mehr dazu in diesem Blogpost. 

Mittwoch 15 Januar 2020 bis Dienstag 17 März 2020

Migrant Liter@cies MOOC

The Migrant Literacies MOOC is a free online course created within the project Migrant Literacies co-funded by the Erasmus Plus programme of the European Commission. The partnership of the project involves experts working with migrants and literacy teaching of institutions working in the field of media education, adult education and higher Education of 8 European Countries: Mediawijs (Belgium), Tartu Folk Highschool (Estonia), Centro Zaffiria and Fo.Co. Network ( Italy), JFF – Institut für Medienpädagogik(Germany), Tilburg University (Netherlands), POLIS (Poland), Proacademy (Slovakia) and SSF – Solidaridad Sin Fronteras (Spain). The course is made of 9 modules and explores the potentials of innovative and creative uses of ICT and Media in the effective teaching of Literacy to migrant adults. Objective of the course is to develop media and digital literacy competences of educators, while addressing the needs and challenges of their learners – adult migrants, in particular those with low literacy levels in the own language. Through videos, activities and background information, participants get to know more on various topics such as the importance of multiple literacies, why using ICT in language learning, data privacy and App usage, the potentials of using mobile media and the use of digital technologies for empowerment of learners. It is aimed at educators working with adult migrants, as well as at institutions able to implement training activities for teachers and teaching staff: Universities, Centers of Research and Training, Adult Education Centers, Networks of Associations working with Migrants, national and European organizations. The course strts the 15th of January 2020 and goes until the 17th of March. Each module will have the duration of one week, starting every Wednesday and ending Tuesdays with a streaming session scheduled for 14:00h (CET). During the week participants can use the forum for feedback, questions and interact with the tutors, which will be also available real time for the streaming session at the end of each module. More information about the programme, project and projects activities can be found at the website of the project www.migrantliteracies.eu
Donnerstag 19 Dezember 2019, Italy

Family In Tow(n): scoperte sul campo. Analisi, buone prassi e prospettive. Ricongiungimento familiare e processi di integrazione dei nuclei migrantii

L'evento rappresenta la restituzione dell'esperienza del progetto "Family in Town(n)" realizzato da ASA Onlus durante l'anno, in partenariato con Acli Catania e cofinanziato dalla Fondazione Sicilia. La tavola rotonda consentirà di riflettere, a partire dall'esperienza maturata, sulle prospettive di accoglienza, sui processi di integrazione socio-culturale dei nuclei famigliari migranti e sulla possibilità di fare rete sul territorio. Saranno inoltre comunicati e discussi la metodologia operativa e i risultati ottenuti.
Mittwoch 27 November 2019, Italy

Famiglia ricongiungimento familiare rfl unità diritti umani

Si svolgerà a Catania, il 27 novembre 2019 alle ore 17,30 presso la sala della Croce Rossa Italiana - Comitato di Catania (Via Etnea n.353) il seminario “Legami Familiari- Ricongiungimento familiare e pratiche di RFL (Restringe Family Links)”.

Il seminario, inserito in una serie di incontri del progetto “Family in tow(n)” di Asa Onlus (Associazione Solidarietà Adozioni Onlus), in partenariato con Acli Catania e cofinanziato dalla Fondazione Sicilia, è organizzato con la collaborazione della Croce Rossa Italiana - Comitato di Catania.

Freitag 13 Dezember 2019, Austria

Über Grenzen Denken – Buchpräsentation und Projektabschluss

Einladung_Buchpräsentation_und_Projektabschluss_Über_Grenzen_denken

Komm-bib – der Fachverband kommunaler Bibliotheken lädt ein zur Buchpräsentation und zum Projektabschluss von „Über Grenzen Denken“  -  Erzählungen von Inspiration und Mut auf neuen Wegen im Arbeitsfeld Bildung und regionaler Entwicklung.

Es erwarten Sie Impulsvorträge und Erzählungen voll Erfahrungen aus dem Arbeitsleben von Menschen, denen Entwicklung ein Anliegen ist. Eine Botschaft an alle Engagierten, dass gewinnt, wer wagt. Eine Publikation voller Ideen, Projekte, persönlicher Erlebnisse und Anregungen.

WissenschaftsvermittlerInnen, ExplainerInnen und weitere MitarbeiterInnen besitzen bereits viele Fähigkeiten, die im Umgang mit neuen Gruppen nützlich sind. Bei bestimmten Aspekten mag es jedoch Fortbildungsbedarf geben. Diese Broschüre bietet praktische Tools für MitarbeiterInnen, um ihre interkulturellen Kompetenzen zu fördern und auszubauen. Sie besteht aus einer Reihe von Trainingsmodulen, die für den Einsatz in Trainings entwickelt wurden. Die Übersicht ist eine von mehreren Ressourcen, die im Rahmen des PISEA-Projekts erarbeitet wurden.
Die Idee dieser Zusammenstellung interkultureller und inklusiver Schlüsselkompetenzen für WissenschaftsvermittlerInnen ist es, einen Überblick über Kompetenzen und Fähigkeiten zu geben,die für die Arbeit mit benachteiligten Gruppen von erwachsenen MigrantInnen und Flüchtlingen relevant und hilfreich sind. Es ist eine umfassende, aber natürlich nicht vollständige Liste von Kompetenzen und Fähigkeiten, die wir in unserer bisherigen Praxis notwendig und nützlich gefunden haben.
Keine passenden Ergebnisse gefunden