chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

Ressource

Potenziale und Fallstricke bei der spielerischen Kontextualisierung von Lernangeboten

Sprache: DE

Eingesandt von Redaktion Deuts...

Dieser Text ist ein Beitrag aus dem Band "Digitale Lernwelt - Serious Games", herausgegeben von Maren Metz und Fabienne Theis. Der Autor, Oliver Korn, betrachtet eine der jüngsten Entwicklungen bei digitalen Lehr-Lernarrangements, die sogenannten Serious Games, mit Blick auf ihre Vorläufer und ihr Potenzial für die Zukunft. Simulationen, handlungsorientierter Ansatz und höhere Kontextualisierung, die Serious Games kennzeichnen, sind keine neuen Phänomene, so Korn. Vielmehr sieht er zwei Entwicklungen als wesentlich für die Entstehung und weitere Ausprägung der Serious Games an: zum Einen die weiter voranschreitende Digitalisierung, die die Herstellung von konstengünstigeren und qualitativ hochwertigeren Serious Games ermöglicht, und zum Anderen die zunehmende Vertrautheit der Nutzer mit kommerziellen Computerspielen, die auch für Serious Games komplexere Settings nutzbar macht. Stichwort ist hier Immersion, also das Einlassen auf die Spielsituation. Korn erläutert, inwieweit bei Spielen, die Lernen intendieren, hier Probleme auftreten und weist Lösungswege auf. Außerdem stellt er die bekanntesten international anerkannten Serious Games vor und nennt Beispiele für Best Practice aus Deutschland.

Autor(en) der Ressource: 
Oliver Korn
Datum der Veröffentlichung:
Sonntag, 27 Mai, 2012
Sprache des Dokuments
Art der Ressource: 
Artikel
Land:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn Share on email