chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

Ressource

Politische Bildung als Instrument gesellschaftlicher Veränderung

Sprache: DE

Eingesandt von Redaktion Deuts...

Wie gesellschaftspolitisch wirkmächtig können, dürfen und sollen Volkshochschulen sein? – Politische Bildung an Volkshochschulen (vhs) gehört zu ihren Kernaufgaben. Die Verwurzelung der vhs in der europäischen Aufklärung und ihre Leitideen von Emanzipation, Mündigkeit und Teilhabe prägen bis heute ihren demokratischen Auftrag. Diesen verstehen die Volkshochschulen als Daseinsvorsorge für eine freiheitlich-demokratische Grundordnung. In besonderer Weise wurde dies 1919 in der Weimarer Verfassung zum Ausdruck gebracht, als in Artikel 148 die Volksbildung und die Volkshochschulen als Aufgabe von "Reich, Länder und Gemeinden" definiert wurden. Heute verstehen sich Volkshochschulen als "Orte der Demokratie", als Orte einer diskursiv-demokratischen Lernkultur, als Orte demokratischer Kompetenzentwicklung und einer demokratischer Streitkultur. Die Wirkmächtigkeit dieses Verständnisses von Bildungsarbeit ist jedoch auch entscheidend vom politischen Willen abhängig. Die Würdigung der politischen Bildung wird zu einem Prüfstein aktueller und zukünftiger Weiterbildungspolitik für Volkshochschulen.

IN Hessische Blätter zur Volksbildung 04/2018

Artikelnummer: HBV1804W313

DOI: 10.3278/HBV1804W313
Autor(en) der Ressource: 
Klemm, Ulrich
Datum der Veröffentlichung:
Dienstag, 11 Dezember, 2018
Sprache des Dokuments
Art der Ressource: 
Artikel
Land:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn