Direkt zum Inhalt
Blog
Blog

In 8 Schritten zum EPALE-Experten

Praktische Tipps für Ihre Beiträge auf EPALE

Sie möchten zum ersten Mal Veranstaltungshinweise, Nachrichten, Blogs und Ressourcen aus dem Bereich der Erwachsenenbildung auf EPALE veröffentlichen? Es geht ganz leicht! Mit diesen Tipps werden Sie zu Expertinnen und Experten!

 

  1. Schon registriert?

Um Beiträge auf EPALE veröffentlichen oder kommentieren zu können, müssen Sie sich zuvor als Nutzer oder Nutzerin registrieren. Den Link dafür finden Sie rechts oben auf der Startseite.

Übrigens: Wenn Sie etwas einstellen wollen, ist es ratsam, die Daten vorher in ein Text-Dokument zu schreiben und den Text von dort in die EPALE-Eingabemaske zu kopieren.

 

  1. So funktioniert’s:

Unter dem Menüpunkt Community-Aktivitäten sehen Sie die Bereiche, in denen Sie Einträge veröffentlichen können:

  • Veranstaltungskalender
  • Neuigkeiten
  • Blog
  • Ressourcenzentrum

Auf den Seiten dieser Funktionen finden Sie jeweils oben rechts einen grünen Button zum Hinzufügen neuer Inhalte (z.B. „neue Ressource vorschlagen“).

Über diese Buttons gelangen Sie zu einer Eingabemaske, die Sie mit den Angaben zu Ihrer Veranstaltung, Ressource oder mit Ihrem Blog- oder Nachrichten-Beitrag ausfüllen.

Überprüfen Sie Ihre Angaben mit der „Vorschau“-Funktion bevor Sie sie mit einem Klick auf „Speichern“ abschicken.

Gut zu wissen: Ihre Beiträge sind nicht sofort online, werden aber zeitnah veröffentlicht

 

  1. Qualität zählt:

So stellen Sie sicher, dass EPALE die richtige Plattform für Ihre Beiträge ist!

  • Geht es in Ihrem Beitrag im weitesten Sinne um Erwachsenen- und Weiterbildung?
  • Sind Mitarbeitende in Organisationen der Erwachsenen- und Weiterbildung beziehungsweise Aktive in Wissenschaft und Politik die Zielgruppe Ihrer Veranstaltung, Ressource oder Ihres Artikels? Bitte beachten Sie, dass auf EPALE keine Lernangebote für Klienten von Einrichtungen der Erwachsenenbildung (z.B. Kursteilnehmer) veröffentlicht werden können!
  • Hat Ihr Beitrag einen europäischen Bezug, oder ist das Thema für Menschen in anderen Ländern interessant?
  • Deckt der Inhalt eines oder mehrere der fünf EPALE-Rahmenthemen ab?

Unterstützung für Lernende

Lernumgebungen

Lebenskompetenzen

Qualität

Politik, Strategien und Finanzierung

  • Haben Sie sichergestellt, dass Sie nicht gegen Urheberrechte verstoßen, wenn Sie eine bestimmte Ressource oder Multimediainhalte  veröffentlichen?
  • Sind Ihre Angaben vollständig, und haben Sie Rechtschreibung und Grammatik überprüft?

Alles klar! Ihr Beitrag kann veröffentlicht werden!

 

  1. Mehrsprachigkeit clever nutzen

EPALE ist eine mehrsprachige E-Plattform. Dadurch wird sie zu einer genuin europäischen Community für Themen der Erwachsenenbildung. Im Drop-Down-Menü ganz oben rechts auf der Seite wählen Sie eine der 24 Sprachen aus. Klicken Sie „Deutsch“ an, so werden Ihnen alle in deutscher Sprache eingegebenen Inhalte angezeigt.

Wenn Sie selbst Inhalte beitragen, geben Sie in der Eingabemaske die Sprache an, in der Sie Ihre Informationen bereitstellen. Wählen Sie keine Sprache aus, so ist Ihr Veranstaltungshinweis nicht nur auf der deutschsprachigen Seite, sondern in allen Sprachversionen sichtbar.

Zusätzlich gibt es in der Eingabemaske ein Feld, um die Sprache(n) Ihrer Veranstaltung oder Ressource anzugeben. So können Sie beispielsweise auf Deutsch eine Veranstaltung ankündigen, die auf Englisch abgehalten wird.

Tipp: Sie suchen auf EPALE nach Informationen in mehreren Sprachen? Nutzen Sie den Menüpunkt „Themen“! Wenn Sie eines der fünf Schwerpunktthemen auswählen, bekommen sie sämtliche Veranstaltungen, Artikel, Blogs und Ressourcen angezeigt, die diesem Thema zugeordnet sind – und zwar in allen Sprachen.

 

  1. Verlinken

In den Eingabemasken für Veranstaltungen und Ressourcen gibt es ein Feld für URLs. So können Sie bequem einen Link zu einer Veranstaltungswebsite oder zu einer auf Ihrer Homepage verfügbaren Publikation einfügen, ohne Dokumente auf EPALE hochzuladen. Zusätzlich können Sie Ihren Beitrag in die Plattform gut einbinden, indem Sie auf andere Beiträge verlinken.

 

  1. Themen und Gruppenpublikum bestimmen

Alle Inhalte, die Sie eingeben, ordnen Sie mindestens einem der fünf EPALE Schwerpunktthemen zu:

  • Unterstützung für Lernende
  • Lernumgebungen
  • Lebenskompetenzen
  • Qualität
  • Politik, Strategien und Finanzierung

 

Dafür gibt es in den Eingabemasken die Auswahllisten „Themen“ sowie „Gruppenpublikum“ für eine detailliertere Zuordnung zu Unterthemen. (Bei Blogs und Ressourcen finden Sie diese Auswahlmöglichkeiten unter „Metadata“).

Diese thematische Zuordnung dient dazu, die Masse an Inhalten auf EPALE zu strukturieren und es den Nutzern zu erleichtern, Beiträge zu einem bestimmten Thema zu finden.

 

  1. Tagging: Mit Schlagworten die Sichtbarkeit Ihres Beitrags erhöhen

In den Eingabemasken für Ihre Beiträge gibt es schließlich noch das Feld „Schlagwörter“. Indem Sie Ihren Beitrag mit Schlagworten versehen, sorgen Sie kurz gesagt dafür, dass er für andere sichtbar wird. Wie das tagging funktioniert lesen Sie hier.

 

  1. Die Community einbeziehen

Das Besondere an EPALE ist die Interaktivität der Plattform. Die Möglichkeit, mit Nutzerinnen und Nutzern in ganz Europa in Dialog zu treten, macht EPALE zu einer Community. Nutzen Sie diese Chance! Mischen Sie mit, indem Sie Beiträge kommentieren und Inhalte bewerten.

Beziehen Sie die Community mit ein, wenn Sie selbst Inhalte, zum Beispiel einen Blog-Eintrag, verfassen:

  • Im Gegensatz zu Nachrichten, die aktuelle Fakten beinhalten, äußern Sie in Blog-Beiträgen Ihre eigene Meinung. Beziehen Sie beispielsweise mit einer Pro-Contra-Argumentation Stellung zu einem aktuellen Thema der Erwachsenenbildung.
  • Fordern Sie die Leserinnen und Leser auf, mitzudiskutieren oder Beispiele und Erfahrungen beizusteuern. So kann ein facettenreicher, europäischer Meinungsaustausch entstehen.
  • Behalten Sie Ihre Zielgruppe im Kopf. Schreiben Sie in klaren Sätzen und vermeiden Sie komplexe Ausdrücke oder Jargon, den Menschen aus anderen Ländern vielleicht nicht verstehen.
  • Lesen Sie EPALE’s 9 top-tips for writing blog-posts

 

Trauen Sie sich und klicken und schreiben Sie drauf los! Es kann gar nichts passieren  - weder Ihrem Computer noch Ihnen! You can’t break the internet…

Viel Spaß beim Posten, Bloggen und Kommentieren auf EPALE!

Login (1)
Schlagwörter

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich