Direkt zum Inhalt
News
Neuigkeiten

Storytelling - a new approach for empowerment of persons under risk of exclusion

Significant changes in modern European society are on the hike. Facing challenges within the scope of its multiculturalism, diversity and social inequity brings along different regulations, strategies, plans and measure towards creating equal opportunities and quality of life for all. The changes and raising diversity of population in Europe demands and calls for new approaches – storytelling proved itself as one of the most effective approaches when dealing with these challenges and has a long tradition mostly in northern European countries. Having that on mind, the partnership consortium from 6 European countries (OZARA d.o.o. from Slovenia, BBRZ Österreich from Austria, Ceres Europe (NI) Ltd UK Northern Ireland, EOLAS S.L. from Spain, Imagine d.o.o. from Slovenia, UNIPOSMS – Università Popolare Nuova Scuola Medica Salernitana from Italy and The Storybag from Netherlands), participating in E+ KA2 project aims to tackle the advances of such approach by developing a storytelling professional training (C-VET).

The E+ project “Empowerment of persons under risk of exclusion through development of storytelling professional training in under-equipped EU countries” with the acronym StoryTeller, is aimed at professionals (educators, mentors, social workers etc.) working with disadvantaged groups to empower them for social integration, active citizenship and creation of their own better future. 

 

Want to find out more? Visit our webpage http://learnstorytelling.eu/

 

Moira Kobše is working as a project manager in OZARA d.o.o., Service and Disability company from Slovenia. Her major professional emphasis in the past was the non-formal education and its importance among youth, contemporary forms of employment and running workshops on different topics for young people. In the recent years she was working in the field of National social care system as a professional worker specializing on services for persons under risk of exclusion. 

 

 

Login (3)

Users have already commented on this article

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um zu kommentieren.

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.

Sie möchten einen Artikel schreiben?

Zögern Sie nicht!

Klicken Sie unten auf den Link und beginnen Sie mit einem neuen Artikel!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich