Direkt zum Inhalt
News
Neuigkeiten

Quelles pratiques et quels partenariats pour construire des parcours stimulants ?

Dans son 122ème numéro, "L'insertion", le magazine de la FeBISP, présente un dossier sur les pratiques et partenariats mis en place pour construire des parcours stimulants.

Ce magazine, destiné aux professionnels de l'insertion socioprofessionnelle, propose dans chacune de ses éditions, un dossier sur un sujet en lien avec l'insertion socioprofessionnelle et/ou l'économie sociale d'insertion bruxelloises, des articles de fonds, des reportages et les dernières nouvelles du secteur.

La FeBISP est la Fédération Bruxelloise des organismes d'Insertion SocioProfessionnelle et d'Économie Sociale d'Insertion. En tant que fédération de l'Insertion socioprofessionnelle bruxelloise (ISP), la FeBISP regroupe les Organismes de formation, les Missions locales et les Ateliers de formation par le travail (AFT). Depuis 2005, elle fédère également des associations et entreprises menant des projets d'Economie Sociale d'Insertion (ESI). En tant que fédération de l'Economie Sociale d'Insertion, elle regroupe les Initiatives locales de développement de l'emploi (ILDE) et les Entreprises d'insertion (EI).

 

Les organismes d'insertion socioprofessionnelle (OISP) bruxellois regroupent des opérateurs de formation professionnelle, des Ateliers de Formation par le travail (AFT), des Missions Locales (MLOC) et un opérateur de guidance. 

Ils offrent des formations généralistes (alphabétisation, formation de base,...) ainsi que des formations ciblées "métier" (préformation, formation qualifiante ou formation par le travail ).

Pour en savoir plus sur les formations et services offerts, consultez régulièrement le site et téléchargez les numéros de "L'Insertion".

Vous pouvez charger le  numéro 122  ici.

 

Login (0)

Sie möchten einen Artikel schreiben?

Zögern Sie nicht!

Klicken Sie unten auf den Link und beginnen Sie mit einem neuen Artikel!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich