chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

News

Weiterbildungsverhalten der Bevölkerung in Deutschland – BMBF veröffentlicht Adult Education Survey (AES) 2016

25/08/2017
Sprache: DE

Im Jahr 2016 haben 50 Prozent aller Deutschen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren an mindestens einer Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen – so das Ergebnis einer Studie, in der das Weiterbildungsverhalten der Bevölkerung in Deutschland untersucht wurde. Das Ergebnis zeigt, dass die Weiterbildungsbeteiligung ein relativ hohes Niveau aufweist, allerdings durchaus „noch Luft nach oben“ vorhanden ist.

Die Erhebung wird seit 2007 im Abstand von zwei bis drei Jahren in Deutschland im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführt. Das Meinungsforschungsinstitut Kantar hat für den Survey im Oktober 2016 insgesamt rund 7.750 Interviews mit Personen zwischen 16 und 69 Jahren durchgeführt.

Interessant sind unter anderem folgende Feststellungen im Bericht:

  • Besonders weiterbildungsaktiv sind die jüngeren Altersgruppen bis zum Alter von 50 Jahren, aber auch die Generation 50plus hat in den letzten zehn Jahren ihre Weiterbildungsbeteiligung kontinuierlich gesteigert. Auch bei den über 65-Jährigen nimmt immerhin noch jeder Fünfte an Weiterbildungsmaßnahmen teil.
  • Darüber hinaus wird bereits jetzt der Einfluss der Digitalisierung deutlich. Laut der Studie finden bereits mehr als 40 Prozent aller Weiterbildungsmaßnahmen in digital gestützter Form statt.
  • Festzustellen ist, dass die Motivationslage zur Teilnahme an Weiterbildung höchst unterschiedlich ist. Auch mögliche Hemmnisse sind individuell sehr verschieden, so dass sich „Patentlösungen“ zur Motivationssteigerung nicht anbieten, sondern hier ein differenziertes Bündel an Maßnahmen notwendig ist.

Wer sich für die Ergebnisse im Detail interessiert, kann den Bericht auf den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung kostenlos downloaden (Link).

 

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn