chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

News

ValCoVol erfasst best practice zur Validierung von Kenntnissen aus ehrenamtlicher Arbeit

04/06/2017
von Karin Drda-Kühn
Sprache: DE

Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, haben oft die Schwierigkeit, einem Arbeitgeber zu vermitteln, welche Kenntnisse und Schlüsselqualifikationen sie erworben haben. Arbeitgeber/innen wiederum können aus Bescheinigungen von Freiwilligenorganisationen häufig nur schwer entnehmen, welche Kenntnisse dort erworben wurden, da diese Bescheinigungen in der Regel die Tätigkeiten beschreiben, nicht aber die erworbenen Kompetenzen.

ValCoVol erstellt einen Überblick über Projekte, Initiativen und Methoden zur Validierung von nicht-formalem und informellem Lernen, das durch freiwilliges Engagement erreicht wurde. Gleichzeitig werden Instrumente, Modelle und Systeme identifiziert, die Schlüsselkompetenzen validieren, welche im Ehrenamt erworben wurden. Ziel: Arbeitgeber/innen qualifiziert über Kompetenzen zu informieren, die in ehrenamtlicher Arbeit erworben wurden.

ValCoVol erstellt:

  • eine elektronische Plattform mit Zugang zu Initiativen und Lernmaterialien, erfolgreichen Modellen und Beispielen zur Validierung von Schlüsselkompetenzen, die während ehrenamtlichem Engagements erworben wurden
  • Echtzeit-Übersetzung in acht gesprochene und 50 Schriftsprachen, um Sprachbarrieren zwischen den Nutzer/innen aus verschiedenen Länder aufzubrechen und damit Ideen, Austausch und Initiativen zu unterstützen, die zur europäischen Gesellschaft als Ganzes beitragen;
  • ein “Weißbuch für die Anerkennung von Kompetenzen, die durch Freiwilligenarbeit erworben wurden”, das einen Überblick über die aktuelle Situation in den Ländern der Partnerschaft gibt, und über Initiativen, Projekte und Materialien mit Erläuterungen in allen Sprachen der Partnerschaft informiert;
  • eine leicht anpassbare Vorlage für Freiwilligen-Organisationen, welche tatsächlich errungene Kompetenzen der ehrenamtlich Tätigen beschreibt (und nicht nur die Arbeit selbst). Diese Vorlage wird Arbeitgeber/innen aussagekräftige Informationen über die Fähigkeiten von Job-Bewerber/innen geben, welche in freiwilliger Arbeit erworben wurden.

ValCoVol wendet sich an

  • Freiwillige, die für den Eintritt in den bezahlten Arbeitsmarkt ein sinnvolles Dokument über ihr Know-how benötigen,
  • Organisationen, die mit Freiwilligen arbeiten und zur Ausgabe von Bescheinigungen über deren Tätigkeit und erworbene Kompetenzen berechtigt sind,
  • Arbeitgeber/innen, die lernen wollen, welche Art von Know-how Bewerber/innen in freiwilligen Umgebungen und Aufgaben gewonnen haben.

Die Methodik konzentriert sich auf die Zusammenführung der wichtigsten Instrumente auf einer Plattform und die Entwicklung von Instrumenten, um Freiwillige durch eine qualifizierte Anerkennung im Zugang zum bezahlten Arbeitsmarkt zu unterstützen. ValCoVol folgt Erfahrungen von Freiwilligen, die sich beispielsweise in Flüchtlingsorganisationen engagiert haben: Viele von ihnen verließen ihre Arbeitsplätze, um diese Organisationen zu unterstützen und benötigen später sinnkräftige Belege für Qualifikationen, die in der Freiwilligenarbeit errungen wurden.

Mehr über ValCoVol erfahren Sie in unserer deutsch-englischen Projektbroschüre und auf www.valcovol.eu .ValCoVol-flyer-201701-de-title

ValCoVol wird von einer erfahrenen Partnerschaft von sechs Berufsbildungseinrichtungen, gemeinnützigen Organisationen mit einer hohen Anzahl an Freiwilligen und Einrichtungen mit Zugang zu Arbeitgeberverbänden und Arbeitsagenturen durchgeführt. Sie bieten Erfahrungen aus Deutschland, Österreich, Slowenien, der Slowakei, Italien und der Tschechischen Republik.

Die Partnerschaft dieser ERASMUS+ Strategischen Partnerschaft (Projektnummer: 2016-1-DE02-KA202-003260) zum Austausch guter Praxis ist sehr an Kontakten zu Kolleg/innen interessiert, die ebenfalls im Bereich des nicht-formalen Lernens arbeiten. Kontakt: Dr. Karin Drda-Kühn, Tel. +49 7931 56 36 374, valcovol@kultur-und-arbeit.de .

Der aktuelle Projektstand ist über die Homepage abrufbar: ww.valcovol.eu

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn Share on email
Refresh comments Enable auto refresh

1 - 2 von 2 anzeigen
  • Bild des Benutzers Karin DRDA-KÜHN
    39 gute europäische Beispiele veröffentlicht

    Auf der Projektseite sind inzwischen 39 europäische Beispiele in 6 europäischen Sprachen versammelt, die einen Überblick geben über Projekte, Initiativen und Methoden zur Validierung von nicht-formalem und informellem Lernen, das durch freiwilliges Engagement erreicht wurde. Bis Ende Februar 2018 wird noch ein "Whitepaper" dazu veröffentlicht, das die Situation in den beteiligten Ländern erläutert und bewertet. Erstes Fazit: Wir brauchen dringend eine europaübergreifende Validierungsmethode, die letztlich die erworbenen Kenntnisse zertifiziert. Gute Beispiele dazu gibt es genügend!

    Ebenfalls bis Ende Februar 2018 wird ein so genanntes "Key Competences Template" vorgelegt, das es Arbeitgeber/innen  erleichtern soll, Fähigkeiten von Jobbewerber/innen einzuschätzen, die diese in der Freiwilligenarbeit erworben haben. Schaut doch mal auf www.valcovol.eu oder auf unsere Facebookseite https://www.facebook.com/Valcovol/
  • Bild des Benutzers Karin DRDA-KÜHN
    EPALE-Seite als ideales Online-Forum für ValCoVol

    Diese EPALE-Seite wäre/ist ein ideales Online-Forum zum Austausch von Validierungsverfahren für nicht-formales und informelles Lernen, das durch freiwilliges Engagement erreicht wurde. Wir haben sie deshalb auch auf unserer Projekt-Homepage prominent veröffentlicht: http://valcovol.eu/online-forum/. Derzeit tragen wir dort weitere Foren z. B. solche auf Facebook oder Linked-In zusammen, um Interessierten Möglichkeiten zum Austausch zu geben. Wenn Ihr solche  Foren kennt, bitte hier veröffentlichen und/oder auf der oben genannten Seite in der Kommentarfunktion - danke!