chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

News

Unterzeichnung eines Rahmenübereinkommens über die soziale und berufliche Eingliederung von Flüchtlingen

22/02/2018
von Hélène Paumier
Sprache: DE
Document available also in: FR EN

Übersetzung (Französich - Deutsch): EPALE France

Um den Schwierigkeiten beizukommen, mit denen Flüchtlingen bei der sozialen und beruflichen Eingliederung konfrontiert sind, hat der Präfekt der Region Ile-de-France ein Rahmenübereinkommen in die Wege geleitet. Diese Konvention ist Teil des experimentellen Hope-Programms (Hébergement orientation parcours vers l'emploi, auf Deutsch „Unterkunft, Beratung, Wege zur Beschäftigung“) das vom Staat zusammen mit AFPA, Pôle Emploi und den Berufsbranchen umgesetzt und entwickelt wird. 

Die Website des Ministeriums für Arbeit präzisiert: „Die Flüchtlinge absolvieren zuerst Französischkurse und beginnen anschließend eine Abfolge von Maßnahmen, die aus einer Phase der kollektiven Vorbereitung auf die Beschäftigung (Préparation Opérationnelle à l’Emploi Collective, POEC) und einem darauffolgenden „Professionalisierungsvertrag“ besteht, der sich über 450 Stunden erstreckt und im Wechsel in den teilnehmenden Unternehmen stattfindet.“ 

Eine 1. Gruppe von 22 Flüchtlingen, die in das Hope-Programm aufgenommen wurden, wurden seit dem vergangenen Sommer bei dem Erwerb einer Berufsqualifizierung als Verputzer / Verschaler begleitet. Das Programm wird nun mit über 660 Praktikanten und 1000 vorgesehenen Plätzen auf ganz Frankreich ausgedehnt. 

Quelle: Pressemitteilung des frz. Ministeriums für Arbeit

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn Share on email