Direkt zum Inhalt
News
Neuigkeiten

Umfrage zum Thema Kreativitäts- und Innovationsmanagement in Wirtschaft und Wissenschaft

Obwohl Kreativität und Innovation als eine der wichtigsten Antriebsfaktoren der modernen Wirtschaft gelten, gibt es bisher nur wenige Ansätze zum Kreativitäts- und Innovationsmanagement. Ebenfalls fehlen Bildungsansätze, die an der Schnittstelle von Weiterbildung, Hochschulen und Wirtschaft ansetzen und diese Fähigkeiten und Kompetenzen systematisch fördern.

Dieser Aufgabe möchte das Erasmus+ Projekt CIM – Creativity and Innovation Management in higher Education nun nachkommen: In enger Zusammenarbeit wollen 15 Organisationen – Hochschulen, Unternehmen und Netzwerke – aus neun Ländern neue Lehr- und Studienansätze für Kreativität und Innovationsmanagement entwickeln.

Europaweite Umfrage zum Thema Kreativitäts- und Innovationsmanagement

Das Projekt steht derzeit noch am Anfang und startet mit einer europaweiten Umfrage zum Thema Kreativitäts- und Innovationsmanagement in Wirtschaft und Wissenschaft. Ziel der Bestandsaufnahme ist die Entwicklung von Bildungsprogrammen für kreativere und innovativere Beschäftigte in Hochschulen und Wirtschaft.

Wofür das Ganze?

Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen erhalten einen direkten Einblick in die neuesten Entwicklungen im Wirtschaftssektor und können flexible Lerneinheiten und stärker personalisierte Programme anbieten. Unternehmen und Organisationen erhalten einen direkten Arbeitskontakt mit zukünftigen Mitarbeitern oder Geschäftspartnern. Lehrende und Ausbildende können neue Unterrichtstechniken anwenden, die Kreativitäts- und Innovationsmanagement fördern. Langfristig wird die Kooperation zwischen Unternehmen, Hochschulen und Weiterbildungsanbietern gestärkt, Bildungsangebote können den praktischen Bedürfnissen im Berufsalltag in höherem Maße gerecht werden, und Unternehmen finden besser qualifizierte Bewerber.

Informationen zur Umfrage

Um möglichst viele Daten zu sammeln, laden die am Projekt Beteiligten alle Interessierten ein, an der Umfrage teilzunehmen. Für die Bearbeitung des Online-Fragebogens werden 15 Minuten veranschlagt. Die Umfrage besteht aus sechs Teilen mit insgesamt 37 Fragen.

Die Ergebnisse fließen in die Forschung zu einer kreativeren und innovativeren Ausbildung ein.

Zur Umfrage gelangen Sie hier.


Weitere Informationen über das Projekt CIM finden Sie im Blogbeitrag von Susanne Lattke.

Login (1)

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.

Sie möchten einen Artikel schreiben?

Zögern Sie nicht!

Klicken Sie unten auf den Link und beginnen Sie mit einem neuen Artikel!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich