Direkt zum Inhalt
News
Neuigkeiten

Umfrage der Europäischen Kommission zum Umgang mit dem Covid-19-Notfall als Anbieter von Berufsbildung und als politischer Entscheidungsträger

EU VET survey

   

Infolge der COVID-19-Pandemie und der Schließung von Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen auf der ganzen Welt wurden mehrere Initiativen ins Leben gerufen, um sicherzustellen, dass das Lernen und Lehren während dieses Zeitraums fortgesetzt wird. Um die Vielfalt der umgesetzten Initiativen zu würdigen, hat die Europäische Kommission eine Online-Umfrage gestartet.

Die Umfrage ging am 18. März 2020 live und hat bisher mehr als 200 Antworten erhalten, an denen Vertreter aus 27 Ländern teilgenommen haben.

Die Umfrage betrachtet:

  • die Organisation des Berufsbildungsangebots als Mittel zur Bewältigung der COVID-19-Situation
  • die Bereitstellung berufsspezifischer Inhalte in einem arbeitsbasierten Lern-, Lehr- oder Praxiskontext
  • Berufsbildungsbezogene Online-Lehre und -Ausbildung (sowohl berufsspezifisch und/oder allgemein), deren Nutzung für andere Länder nützlich sein könnte
  • spezifische Informationen über Online-Materialien, die für Berufsbildungsanbieter nützlich sein können
  • Vorschläge, wie Informationen mit Lehrern, Ausbildern oder politischen Entscheidungsträgern aus anderen Ländern ausgetauscht werden können, um die Kontinuität des Berufsbildungsangebots während dieses COVID-19-Notfalls zu gewährleisten
  • Vorschläge, welche Art von Unterstützung die Europäische Kommission leisten könnte.

Um mehr über die bisherigen Ergebnisse der Umfrage zu erfahren, lesen Sie bitte die veröffentlichte Übersicht: http://ec.europa.eu/social/vocational-skills-week/fight-against-covid-19_en

Um an der Umfrage teilzunehmen, wie der Covid-19-Notfall als Anbieter von Berufsbildung und politische Entscheidungsträger angegangen werden kann, besuchen Sie bitte: https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/VETproviders-COVID19

Login (12)

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.

Sie möchten einen Artikel schreiben?

Zögern Sie nicht!

Klicken Sie unten auf den Link und beginnen Sie mit einem neuen Artikel!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich