Direkt zum Inhalt
News
Neuigkeiten

Projekt „Podigikom“: Pornografie-Kompetenz im Alltag der sozialen Arbeit entwickelt ein Kartenspiel

Gerade konnte das europäische Bildungsprojekt "Pornografie-Kompetenz im Alltag der sozialen Arbeit", das Youth-Worker im Umgang mit Internetpornografie schult, abgeschlossen werden. Es bietet in der Umsetzung eine qualitativ hochwertige Lernmöglichkeit für die offene Jugendarbeit, die zudem nachhaltig auch die Institutionen stärkt und einen öffentlichen Diskurs zu ethischen Fragen führt.

Die bereitgestellten Materialien zielen einerseits darauf ab, dass Kinder und Jugendliche mit pornografischen Medieninhalten adäquat umgehen und ihr Verhalten reflektieren, andererseits stoßen sie eine professionelle Auseinandersetzung mit dem Thema und eine Selbstreflexion für Yout Worker an: Wie sehe ich das Thema als Fachkraft? Wo ist meine Grenze? Diese gilt es in konkreten Situationen auch zu vertreten und auf institutioneller Ebene in den Diskurs einzubetten.

In der Umsetzung wurden folgende Ergebnisse erstellt:

  • eine interaktive Internetplattform in 6 Sprachen mit folgendem Inhalt:
    • Trainingsmodule zur Förderung der Pornografiekompetenz mit interaktiven Materialien und Übungen
    • juristische Aufklärung/ rechtliche Rahmenbedingungen
  • ein Handbuch zum Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen
  • ein Kartenspiel: „Ohne Tabu“.

Auf dieses Spiel ist das Projektteam besonders stolz, auch, weil es in der ursprünglichen Planung des Projekts nicht vorgesehen war. Die Idee zu dem Spiel entstand während des Projekts und die Spielentwicklung und -produktion ist ein Zusatzprodukt. Das Spiel wurde nach Vorlage des bekannten Kartenspiels "Tabu" entwickelt und bietet eine Möglichkeit, im Rahmen von Prävention und Intervention mit Kindern und Jugendlichen ab ca. 11 Jahren über das Thema "Internetpornographie" ins Gespräch zu kommen. Das Spiel ist in sechs Sprachen erhältlich und wird kostenfrei verteilt.

Koordinierende Einrichtung des Projekts war die Stiftung Medien- und Onlinesucht, Projektpartner waren die Österreichische Gesellschaft für Kinderphilosophie, das Sambucusforum (Belgien), Uchebna Rabotilnitsa Evropa Sdruzhenie (Bulgarien), Educommart (Griechenland), Fundatia romano-germana de pregatire si perfectionare profesionala in domeniul constructiilor (Rumanien), Marktplatz GmbH - Agentur für Web & App und Recht in Europa (Deutschland).

Login (2)

Sie möchten einen Artikel schreiben?

Zögern Sie nicht!

Klicken Sie unten auf den Link und beginnen Sie mit einem neuen Artikel!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich