Direkt zum Inhalt
News
Neuigkeiten

Nicht formal Qualifizierte am Arbeitsplatz weiterbilden - f-bb stellt innovatives Lehr-/Lernkonzept am Beispiel Betonindustrie vor

Nachqualifizierung mit digitalen Lehr- und Lernkonzepten. BetonQuali - ein Beispiel aus der Betonindustrie

Wer in Branchen arbeitet, die einem starken digitalen Wandel  ausgesetzt sind, braucht strukturierte Weiterbildung, um Schritt zu halten: Das gilt besonders für angelernte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Der Leitfaden „Nachqualifizierung mit digitalen Lehr- und Lernkonzepten“ stellt am Beispiel Betonindustrie vor, wie Betriebe nicht formal Qualifizierte am Arbeitsplatz weiterbilden und zum Berufsabschluss führen können. Entwickelt und getestet wurde das innovative Konzept vom Forschungsinstitut betriebliche Bildung (f-bb) zusammen mit Partnern aus der Betonindustrie.

Das Konzept integriert arbeitsplatznahes Lernen in betriebliche Abläufe und setzt auf die Nutzung digitaler Medien. Das kommt auch Lernentwöhnten und –ungewohnten entgegen, die ihren Lernstoff einfach und individuell aufnehmen und direkt mit dem eigenen Arbeitsalltag verknüpfen können. Davon profitieren gleichzeitig Betriebe, die qualifiziertes Fachpersonal gewinnen. An Praxisbeispielen aus der Betonindustrie zeigen die Autor*innen, wie das Konzept im Alltag umgesetzt wird. Sie beschreiben die Integration in betriebliche Abläufe, erläutern die Vorteile für Betriebe und Lernende und zeigen, wie Herausforderungen gemeistert werden können.

Praktikerinnen und Praktikern bietet der Leitfaden schließlich umfangreiches Begleitmaterial, das bei der konkreten Umsetzung des Konzepts hilft. Er wurde erstellt im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung und den Europäischen Sozialfonds geförderten Projekts „BetonQuali: Informations- und Qualifizierungsplattform“.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier.

Login (0)

Sie möchten einen Artikel schreiben?

Zögern Sie nicht!

Klicken Sie unten auf den Link und beginnen Sie mit einem neuen Artikel!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich