chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

News

Förderinformationen im Dezember 2018

05/12/2018
Sprache: DE

SINGA Deutschland und Robert Bosch Stiftung: Integration neu denken

SINGA Deutschland und die Robert Bosch Stiftung haben gemeinsam das Förderprogramm „Integration neu denken“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, Organisationen, die bereits im Bereich Integration tätig sind, darin zu unterstützen, die eigene Arbeit intensivieren zu können und Teil eines bundesweiten Netzwerkes zu werden.

Die Förderung setzt sich aus folgenden drei Säulen zusammen:

  • Beratung und Begleitung
  • Finanzieller Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro für die Umsetzung eigener Lösungsansätze
  • Vernetzung mit allen teilnehmenden Organisationen, u.a. während einer großen Vernetzungsveranstaltung im Herbst 2019

Bewerben können sich gemeinnützige Organisationen, die lokal tätig sind und auseichend zeitliche Kapazitäten für die Beratungen und Begleitung besitzen.

Die Bewerbungsfrist endet zum 18. Januar 2019.

Erasmus+: Neuer Projektaufruf zu sozialer Inklusion

Die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur der Europäischen Kommission hat den Projektaufruf „Soziale Eingliederung und gemeinsame Werte: der Beitrag in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung“ im Programm Erasmus+, Leitaktion 3 – Unterstützung politischer Reformen gestartet.

Dabei müssen die geförderten Projekte eines der allgemeinen Ziele und mindestens ein Einzelziel verfolgen.

Die allgemeinen Ziele lauten (gekürzt):

1. Verbreitung/ Ausweitung bewährter Verfahrensweisen für integratives Lernen und zur Förderung gemeinsamer Werte

2. Entwicklung und Umsetzung innovativer Methoden/ Verfahren zur Förderung von integrativem Lernen und gemeinsamen Werten.

Die konkreten Ziele lauten (gekürzt):

  • Erwerb von sozialer Kompetenz und Bürgerkompetenz, Förderung von Wissen, Verständnis und Eigenverantwortung
  • Stärkung inklusiver allgemeiner und beruflicher Bildung, Stärkung der Bildung von benachteiligten Lernenden
  • Integration von neu ankommenden Migranten in eine qualitativ hochwertige Bildung
  • Förderung der digitalen Kompetenz

Teilnehmende Organisationen müssen in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung und Jugend oder anderen sozioökonomischen Feldern sowie sektorübergreifend tätig sein und mit vier weiteren förderfähigen Organisationen aus vier verschiedenen Programmländern das Projekt umsetzen.

Die Förderung beträgt maximal 500.000 Euro, wobei Eigenmittel in Höhe von 20% erbracht werden müssen. Projektvorschläge können bis zum 26. Februar eingereicht werden.

Umverteilen! Stiftung für eine, solidarische Welt

Umverteilen! Stiftung für eine, solidarische Welt fördert Projekte im Bereich Entwicklungshilfe, die einen Beitrag dazu leisten, die Ursachen von Not zu bekämpfen. Dabei ist die Stiftung thematisch in folgende Arbeitsgruppen unterteilt:

  • Afrika
    • Schwerpunkte u.a.: Menschenrechte; Selbstbestimmung und Mitwirkung an politischen Prozessen; Förderung von Frieden und Verbesserung der Lebensbedingungen; Zielgruppe: Basis-, Frauen-, Selbsthilfegruppen
  • Asien
    • Schwerpunkte u.a.: Menschrechte; Befreiung von politischer, sozialer, wirtschaftlicher, rassistischer und sexueller Unterdrückung; Bildung; Kultur; Öffentlichkeitsarbeit; Gesundheit; Ökologie
  • Er-Fahren
    • Gemeinsame Reisen, Begegnungen
  • Dritte Welt - Hier!
    • Schwerpunkt: „Eine Welt“-bezogene Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland und Nachbarländern
  • Frauen
    • Schwerpunkte u.a.: Widerstand gegen sexuelle, patriarchale, religiöse, rassistische Unterdrückung; Förderung der Selbstbestimmung sowie der ökonomischen und sozialen Lage der Frauen
  • Lateinamerika
    • Schwerpunkte u.a.: Förderung von Menschenrechten und Selbstbestimmung; Unterstützung von Indígenas, (Land)ArbeiterInnen, Frauen, Armenstadtteilen, KleinbäuerInnen, MigrantInnen und weiteren

Jede dieser Arbeitsgruppen besitzt ein eigenes Förder-Budget und eigene Richtlinien, so dass die Anträge – je nach thematischem Schwerpunkt – bei der jeweiligen Arbeitsgruppe gestellt werden muss. Diese können laufend eingereicht werden. Lediglich im Programm „Er-Fahren“ gibt es Antragsfristen.

Stiftung Mitarbeit: Starthilfe

Die Stiftung Mitarbeit fördert im Rahmen ihrer Mikroförderung „Starthilfe“ bereits seit Jahren bürgerschaftlich engagierte Gruppen in ihrer Gründungsphase. Dabei werden diese Starthilfezuschüsse an kleine lokale Organisationen sowie an neue Initiativen und Vereine vergeben, die in den Bereichen

  • Soziales
  • Politik
  • Bildung jenseits von Schule
  • Kultur
  • Umwelt

aktiv sind.

Insbesondere werden Vorhaben gefördert, die sich u.a. den Themen Demokratie sowie gegenseitige Toleranz und Abbau von Vorurteilen gegenüber Minderheiten zum Ziel haben. Mithilfe des Zuschusses von bis zu 500 Euro können

  • Mittel für die Öffentlichkeitsarbeit
  • Sachmittel
  • Und ggf. Kosten für die ersten Gründungsschritte

übernommen werden.

Die Antragsfristen für das Jahr 2019 enden zum 25. Februar, 3. Juni, 26. August und 04. November.

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn