Direkt zum Inhalt
Blog
Blog

„Schal der Verbundenheit“ begeistert EU-Parlament

Ein großer Tag für die Volkshochschule Olching – sie stellte am 8. November 2018 ihren „Schal der Verbundenheit“ in Brüssel vor, der sage-und-schreibe 18 Meter lang ist und von begeisterten Europäer*innen in Deutschland, Italien, Spanien und Frakreich gestrickt worden war.

Schal der Verbundenheit

Lesedauer: circa 2 Minuten - Jetzt lesen, liken und kommentieren!

Ein großer Tag für die Volkshochschule Olching – sie stellte am 8. November 2018 ihren „Schal der Verbundenheit“ in Brüssel vor, der sage-und-schreibe 18 Meter lang ist und von begeisterten Europäer*innen in Olching (Deutschland), Padua (Italien), Valladolid (Spanien) und Le-Puy-en-Velay (Frankreich) gestrickt worden war.

Europa ist für die Volkshochschule (vhs) Olching nicht nur ein Wort – seit 2003 initiiert, begleitet und koordiniert sie europäische Projekte mit großem Erfolg. Das hat sich in Brüssel herumgesprochen. Petra Kammerevert (MEP), Vorsitzende des Kulturausschusses der Europäischen Kommission, kurz CULT,  lud die Akteure der Strategischen Partnerschaft „Boosting Individual Competences“ (BIC) nach Brüssel ein, wo die vhs Olching und ihre Partner ihre Resultate in der CULT-November-Sitzung präsentierten – eine außergewöhnliche und seltene Anerkennung.

BIC Projekt PräsentationPunkt 10:30 Uhr erhielt Hélène Sajons, die Vorsitzende der vhs Olching im europäischen Parlament das Wort, um stellvertretend für die Vertreter/innen der Partner aus Padua (CPIA), Valladolid (FeCEAV), Le-Puy-en-Velay (GRETA) und eben auch Olching das Erasmus+-Projekt BIC vorzustellen. Hélène Sajons stellte das Arbeitspapier „Definition of Relevant Educational Steps to Facilitate Inclusion“  (D.R.E.S.F.I.) vor, das im Laufe des zweijährigen Projekts erarbeitet wurde und ein Wegweiser zur Entdeckung von Kompetenzen bildungsfremder Menschen ist. Danach beantwortete sie Fragen der Delegierten.

Hauptattraktion war freilich der 18 Meter lange „Schal der Verbundenheit“ (Scarf of Solidarity), der mit vielen Helferinnen in den vier Partnereinrichtungen entstanden ist. Der Beifall war groß. Die Abgeordneten bewunderten die Länge des Schals und seine bunten Farben sowie die Botschaften, die auf vielen der 280 Wollquadrate genäht sind und die deutlich die Werte eines vereinigten Europas zeigen – wie „Education for all“, „No racism in Europe“, „Together for a better world“.

Petra Kammerevert und ihre Kollegen lobten die Teams besonders für ihre Kreativität, für das Schaffen dieses gemeinschaftlichen Kunstwerks, für das Einbinden von Jung und Alt im kreativen Prozess. Das D.R.E.S.F.I.-Papier sei ein wertvoller Wegweiser für Integration und Inklusion. Petra Kammerevert betonte, BIC sei ein hervorragendes Beispiel für die Vielseitigkeit von Erasmus+ Projekten. Julie Ward aus Großbritannien hob hervor, wie sehr gerade jetzt Europa Solidarität brauche. Sie freute sich über das sichtbare Zeichen der Verbundenheit, das der Schal setzt. Helga Trüpel aus Deutschland und Bogdan Andrzej Zdrojewski aus Polen begrüßten die Möglichkeit des europaweiten Einsatzes des D.R.E.S.F.I. Papiers und beglückwünschten die Mitwirkenden des BIC Projekts für ihre Arbeit und ihre Kreativität.

BIC TeamsDie Freude der Vertreterinnen und Vertretern der Einrichtungen, die an der Erasmus+ Partnerschaft „BIC“ teilgenommen haben und die in Brüssel die Präsentation der Ergebnisse ihres Projektes erleben durften, war natürlich sehr groß. Besonders stolz sind sie über den Erfolg ihrer Partnerschaft, was sie auch dürfen! Dank gebührt dem herzlichen Empfang seitens des Komitees, Dank auch für die perfekte Organisation des Treffens durch Tino Kunert, Leiter des Büros der Ausschussvorsitzende.

Nun ist der „Schal der Verbundenheit“ im europäischen Parlament, wo er einen würdigen Platz bekommen wird!

Hélène Sajons, vhs Olching

Die Strategische Partnerschaft "BIC" wird von der Volkshochschule Olching, die seit 2003 europäische Projekte durchführt, koordiniert. Verantwortlich für das Beantragen und das Durchführen von EU Projekten ist Hélène Sajons, engagierte Europäerin, seit 1998 Vorsitzende des VHS Vorstands und seit 1984 Dozentin für Französisch, Englisch, Deutsch und interkulturelle Kompetenz an der Volkshochschule Olching/Bayern.

Login (2)

Users have already commented on this article

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um zu kommentieren.

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich