chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

Blog

Rosemount Lifelong Learning: 10 Tipps, wie Sie als Erwachsener wieder mit dem Lernen beginnen können

24/05/2016
von Jonny Lear
Sprache: DE
Document available also in: EN LV LT FR PL IT ES ET

Sich als Erwachsener wieder auf die Schulbank zu setzen, muss keine unangenehme Erfahrung sein. Viele haben schlechte Erinnerungen an die Schule und diese leider mit der Vorstellung abgeschlossen, Schulbildung sei die einzige Möglichkeit, etwas zu lernen. Sie sollten niemals aufgrund vergangener Erfahrungen denken, dass Lernen nichts für Sie ist. Lernen ist etwas für alle – für Menschen aller Altersgruppen, Fähigkeiten, Geschlechtszugehörigkeiten, Nationalitäten und Interessen.

Wir verfügen über jahrelange Erfahrung beim Lernprozess aller Altersstufen und wissen, dass es für erwachsene Lernende eine Herausforderung sein kann, wieder mit dem Lernen zu beginnen – ganz gleich, wie groß der Wille ist. Daher bieten wir Ihnen auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen von unseren Fortbildern bis hin zu Leitern kommunaler Dienste...

10 Tipps, wie Sie als Erwachsener wieder mit dem Lernen beginnen können

 

1. Finden Sie heraus, was angeboten wird und was kostenlos ist

Das Wichtigste zuerst – finden Sie heraus, welche Möglichkeiten in Ihrer Region angeboten werden. Denken Sie daran, dass viele Kurse kostenlos sind und Sie somit kein Vermögen ausgeben müssen, um etwas Neues zu lernen. In Schottland wird in einigen Fällen die Finanzierung für „Individual Learning Accounts“ (ILA) gewährt, um die Kosten kurzer Kurse zu decken. Hier erfahren Sie mehr über die ILA.

2. Stellen Sie Fragen und prüfen Sie Ihre Optionen

Haben Sie keine Angst davor, anzurufen oder eine Nachricht zu senden, um Fragen zu stellen und so mehr über den Kurs zu erfahren, an dem Sie interessiert sind. Das Risiko eines Abbruchs ist höher, wenn Sie nur unzureichend über den Kurs informiert waren und dann feststellen, dass er nicht Ihren Erwartungen entspricht. Sie wollen, dass Ihr Weg zurück zum Lernen erfolgreich ist. Helfen Sie sich also selbst und stellen Sie sicher, dass er es auch ist.

3. Suchen Sie sich ein Thema, an dem Sie interessiert sind

Es ist immer leichter mit etwas Neuem zu beginnen, an dem Sie interessiert sind. Stellen Sie sich daher keine zusätzlichen Herausforderungen, indem Sie ein Thema wählen, an dem Sie eigentlich kein Interesse haben.

4. Gehen Sie es langsam an

Wählen Sie einen kurzen Kurs, um ihn auszuprobieren und Ihr Selbstvertrauen beim Lernen aufzubauen. Falls es sich um einen fortlaufenden Kurs handelt, sollten Sie sich anfangs sechs Wochen vornehmen. Geben Sie bei Unsicherheiten nicht nach zwei Wochen wieder auf – bleiben Sie am Ball und lassen Sie sich nicht von Ihrer Angst vor neuen Informationen aufhalten.

5. Die Erwachsenenbildung ist anders als die Schule!

Sie können davon ausgehen, wie ein Erwachsener behandelt zu werden. Eventuell haben Sie in der Schule schlechte Erfahrungen gemacht; Erwachsenenbildung ist jedoch völlig anders. Erwachsenenbildung unterscheidet sich stark von der Schulbildung und findet in einem völlig anderen Umfeld statt. Sie werden wie ein Erwachsener und Gleichgestellter behandelt. Sie sind genauso zur Kursteilnahme berechtigt, wie alle anderen auch.

6. Sie tun es für sich selbst

Niemand zwingt Sie, zum Unterricht zu erscheinen. Letztendlich ist es Ihre eigene Entscheidung, etwas zu lernen. Jeder möchte jedoch gute Leistungen zeigen und vom Unterricht profitieren. Sie werden daher schnell feststellen, dass Ihre Mitlernenden Sie zum Weitermachen ermutigen – tun Sie dasselbe und unterstützen Sie Ihre Kollegen!

7. Zeigen Sie Mut!

Es ist immer am schwierigsten, den Telefonhörer in die Hand zu nehmen, um Fragen über den Kurs zu stellen, und das erste Mal durch die Tür zu treten. Es ist normal, ein wenig ängstlich und nervös zu sein – zeigen Sie jedoch Mut und tun Sie es. Sie werden sich selbst dafür danken.

8. Bitten Sie um Hausaufgaben und Informationen

Seien Sie nicht schüchtern und bitten Sie um Hausaufgaben oder Informationen, um zwischen den Unterrichtsstunden mehr über das Thema zu erfahren, es frisch im Gedächtnis zu behalten und motiviert zu bleiben.

9. Haben Sie Spaß

Lernen ist mehr als nur Lernen – es ist auch eine soziale Erfahrung. Sie werden neue Menschen kennenlernen und neue Freunde gewinnen. Haben Sie Spaß!

10. Halten Sie Ausschau nach neuen Angeboten…

Beginnen Sie, nach anderen Kursen in Ihrer Nähe zu suchen, bevor das erste Thema bzw. der erste Kurs abgeschlossen ist. Sie werden inzwischen erkannt haben, dass Sie es schaffen können. Vielleicht wollen Sie ein anderes Thema ausprobieren, ein Wissensgebiet vertiefen oder vielleicht sogar eine neue Qualifizierung erreichen.

/de/file/students-circlejpgStudents in a circle.jpg

/de/file/rosemount-lifelong-learningpngRosemount Lifelong Learning.png

Rosemount Lifelong Learning bietet zahlreiche Möglichkeiten des lebenslangen Lernens an und unterstützt die lokalen Gemeinden im Norden Glasgows. Rosemount befindet sich im Distrikt Royston und arbeitet seit fast drei Jahrzehnten für und mit der Gemeinde, um sicherzustellen, dass in North Glasgow jeder die Chance erhält, sein volles Potenzial zu erreichen.

Unser Ziel ist es, den Zugang zu Bildung zu verbessern, die Beschäftigungsmöglichkeiten zu erhöhen, eine gesündere und selbstbewusstere Gemeinschaft zu schaffen und Menschen dabei zu unterstützen, ihr Leben und das ihrer Familien zu verbessern.

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn Share on email
Refresh comments Enable auto refresh

1 - 7 von 7 anzeigen
  • Bild des Benutzers Zane Baltgaile
    Ne tikai tādēļ, ka, kā minēts rakstā, pret Tevi attiecas, kā pret pieaugušo (vismaz tas būtu sagaidāms), bet arī tādēļ, ka skolas apmeklējums bija obligāts, turpretīm tālākā izglītība - nē. Tas nozīmē, ka mācīties dodies jau ar pavisam citu motivāciju. Vienīgi, beidzot skolu, lielākā daļa no mums diemžēl neesam iemācījušies mācīties, bet gan vienkārši izpildījuši to, ko kāds saka/liek. Līdz ar to tajā brīdī, kad par studiju procesu atbildība ir jāuzņemas pašam, bieži vien mēs nemaz neprotam un nevaram "savākties". 
  • Bild des Benutzers Gerda Kaspare

    Iedvesmojošs raksts. Realitātē esmu saskārusies, ka ne vienmēr pieaugušo mācīšanās atšķiras no skolas. Bakalaura studijas uzsāku pēc 25(nevis 18/ 19 gados) un saskāros ar situācijām, kad arī augstskolas pasniedzēji ir nekompetenti un neuzskata studentu ne par pieaugušu, ne vienlīdzīgu. Vienlīdzība Latvijā ir reta parādība salīdzinot ar Skandināviju. Skandināvijā pasniedzējs studentu vērtē tik pat augstu kā sevi, ja ne vēl augstāk. Latvijā diemžēl saskāros ar situāciju, kad tieku pazemota auditorijas priekšā, jo diemžēl daži pasniedzēji ir nekompetenti strādāt augstskolā un neprot veidot vienlīdzīgas attiecības ar studentiem(pieaugušajiem). 

  • Bild des Benutzers Jolanta WOLAGIEWICZ

    Powrót do nauki to czasem duży stres szczególnie dla osób starszych. Dlatego bardzo ważne jest dostosowanie metod i form do możliwosci uczących się. Polecam lekturę np. tekstu  Katarzyny Mikołajczyk "Jak uczą się dorosli, czyli co powinien wiedzieć trener o specyfice kształcenia uczestników szkolenia" http://www.e-mentor.edu.pl/artykul/index/numer/39/id/831

     

     

     

  • Bild des Benutzers Elżbieta Tomaszewska

    Uczenie się przez całe życie to wspaniała idea, która stała się wymogiem współczesnych czasów. Dynamicznie zmieniająca się rzeczywistość, rozwój cywilizacyjny wymusza ciągłe doskonalenie swoich kompetencji przez dorosłych, żeby mogli utrzymać się na rynku pracy i byli bardziej konkurencyjni.Wykorzystanie TIK w edukacji dorosłych to synonim naszych czasów, jakże ważny w zdobywaniu i przetwarzaniu informacji.Bardzo ważne w edukacji dorosłych jest systematyczne i właściwe motywowanie ich do nauki.Długa przerwa w nauce, często przyczynia się do obniżenia samooceny dorosłych oraz wycofywania się ich z życia publicznego.

  • Bild des Benutzers Daria Sowińska-Milewska

    Mam taką naklejkę z jakiejś konferencji, okragła, niebieska, z napisem "Uczę się przez całe życie" - to powinna być zasada każdej dorosłej osoby.

    Bardzo doceniam wszelkie formy kształcenia dla dorosłych - miesiąc bez nauki to miesiąc stracony! Obok szkoleń e-learningowych, polecam, tak jak autorka wpisu - kursy stacjonarne, wymagające fizycznego przebywania z innymi osobami. To są takie spotkania, które mogą dać dużo energii.

    W Polsce kopalnią informacji o rozmaitych szkoleniach, kursach i krótkich spotkaniach jest portal organziacji pozarządowych www.ngo.pl i jego regionalne strony.

    Życzę wszystkim ciekawych szkoleń!

  • Bild des Benutzers Thierry Ardouin

    Ces dix conseils nous semblent tellement simples et évidents que l'on se demande toujours pourquoi nous ne les mettons pas en pratique. Et bien justement souvent nous n'osons pas franchir la porte. Ces dix conseils doit vous, nous, amener à faire le premier pas, puis le second et le chemin s'ouvrira. Autrement dit chercher à être le plus acteur possible. A mettre en oeuvre sans modération au niveau individuel. Pour le formateur, cela peut être une piste de réflexion à mener avec des apprenants éloignés de la formation.

  • Bild des Benutzers Jonny Lear

    Merci pour votre commentaire. Je transmettrai vos remarques au Centre Rosemount Lifelong Learning. 
    Parfois, c’est nécessaire regarder en arrière et aller de l'avant. Les mêmes étapes peuvent être appliquées à l’approche des cours en ligne. Malheureusement, les individués souvent ne comprennent pas par où commencer. Je serais ravi de connaitre les idées de formateurs qui ont fait face à ces obstacles et comment ils ont attendu ses objectifs.

    Jonny