chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

Blog

Preparing for the Future - ein Kodex für den Biohandel

14/03/2017
von Ulrich Diermann
Sprache: DE

Von Ulrich Diermann

Preparing for the Future - ein Kodex für den Biohandel

Das Institut equalita hat von 2014 bis 2016 ein Erasmus+ Projekt durchgeführt, in dem der europäische "Code of Good Organic Retailing Practice" und ein E-Learning-Kurs zur Qualifizierung von Führungskräften und Mitarbeiter/innen im Bio- und konventionellen Handel zur Anwendung des Codes entwickelt wurde.

Globalisierung ethisch gestalten: 8 Kriterien für Nachhaltigkeit im Bio-Handel

Mit Blick auf all die Konsequenzen von Globalisierung, Finanzkrisen sowie wirtschaftlicher und sozialer Deregulierung gewinnen ethische Grundlagen für Unternehmen an Bedeutung. Deshalb haben wichtige Akteure der Bio-Branche, einen “Code of Good Organic Practice”, also einen Kodex für gute Unternehmenspraxis im Biohandel entwickelt und eingeführt. Dieser Kodex geht weit über die Bio-Qualität hinaus und beschreibt acht Kriterien für Nachhaltigkeit im Bio-Handel: soziale Verantwortung, Engagement im Bio-Sektor, Produktqualität, Nachhaltigkeit im Geschäft, nachhaltige Beziehungen, Transparenz, offene Kommunikation und Qualitätsmanagement.

Implementierung durch Qualifizierung

Die transnationale strategische Partnerschaft zielte auf die Entwicklung eines europäischen "Code of Good Organic Retailing Practice" und die Entwicklung des E-Learning-Kurses und Webportals „Ecoretail“ für die Integration dieses Kodexes und seiner Prinzipien in die Qualifizierung von Führungskräften und Angestellten des Bio-Einzelhandels.

Nicht nur Bioläden unterliegen dem kritischen Blick von Verbraucher/innen, Mitarbeiter/innen, Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit hinsichtlich Authentizität und Integrität. Auch und wahrscheinlich wesentlich stärker bedarf die "konventionelle" Wirtschaft der Entwicklung einer umfassenden ethischen Verhaltenskodexes. Auch in diesem Bereich gewinnen ethische Prinzipien für Unternehmen zunehmend an Bedeutung.Ein weiteres Ziel des Projekts war daher die Verbreitung des Kodex und der Qualifizierungsangebote in den konventionellen Handel. "Vorbereitung auf die Zukunft" bedeutet vor diesem Hintergrund einen innovativen Ansatz und entsprechende Qualifizierungsangebote zur Integration von ethischen Prinzipien in der täglichen Praxis der ökologischen und konventionellen Einzelhandel einzuführen.

Ein Qualifizierungsangebot für Führungskräfte und Personal im Bio-Handel

Die wichtigsten Akteure und Vermittler ethischer Grundsätze sind Führungskräfte und das Personal im Bio-Handel. Der Laden-Manager und die persönliche Ansprache der Mitarbeiter/innen sind die Schlüsselfaktoren für die Umsetzung ethischer Grundsätze in der täglichen Praxis. Das betrifft Entscheidungen über und den Umgang mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Unternehmensaspekte sowie die Beziehungen und die Kommunikation mit Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeiter/innen. Eine erfolgreiche Implementierung des "Code of GoodOrganic Practice" erfordert ein Konzept für die Einbeziehung von Managern und Personal zur Umsetzung dieser Prinzipien in die Praxis.

Ein Qualifizierungsangebot, das alle relevante Kriterien einer ethischen Praxis im Einzelhandel vermittelt, hilft Personal und Managern, ethischer und nachhaltiger Prinzipien umfassend in der täglichen Unternehmenspraxis des Einzelhandels einzuführen.

Die Zielgruppen des Projekts sind daher Vertreter und leitenden Mitarbeiter des Bio-Sektors, Personal im Bio-Einzelhandel, Einrichtungen der Erwachsenenbildung, Trainer und Lehrerausbilder, Entscheidungsträger in der öffentlichen Verwaltung und Personalverantwortliche in der Bio- und konventionellen Einzelhandelsbranche. Sie werden von den entsprechenden Bildungsangeboten durch eine höhere Qualität ihrer Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen sowie der Verbesserung des ethischen Images der gesamten Wirtschaft profitieren.

Der E-Learning-Kurs und das Webportal "Ecoretail"

"Ecoretail" ist ein Qualifizierungsangebot, das alle relevanten Kriterien des "Code of Good Organic Practice" zur Nachhaltigkeit im Einzelhandel vermittelt. Es unterstützt Führungskräften und Mitarbeiter/innen bei der Integration des Kodexes und seiner Prinzipien in die alltägliche Geschäftspraxis. Der E-Learning-Kurs "Ecoretail" ist in sieben Länder-Versionen verfügbar, für Bulgarien, Tschechische Republik, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Slowenien und der Türkei. Sie wurden jeweils an die Bedürfnisse und Anforderungen in den Partnerländern angepasst und in die Partnersprachen übersetzt.

Der Kurs besteht aus 8 Modulen, die jeweils eines der Kriterien des Codes behandeln. Jedes Modul umfasst mindestens 3 Lerneinheiten mit 3 bis 6 Kapiteln, jedes Kapitel 3 oder mehr Lektionen. Zu Beginn jeder Lerneinheit werden die Lernziele vorgestellt, am Ende Tests zur Selbsteinschätzung angeboten. In den Lerneinheiten werden die jeweiligen Kriterien ausführlich dargestellt, ihre mögliche Umsetzung erläutert, Praxisbeispiele vorgestellt sowie vielfältige Materialien wie z.B. Checklisten und weiterführende Literaturhinweise zur Verfügung gestellt.

Der E-Learning-Kurs basiert auf dem Learning Management System Moodle und bietet zahlreiche interaktive Lernwerkzeuge, wie Audio-Tracks, Video- und Internetfilme, Weblinks, Chats, Self-Assessments, Arbeitsgruppen etc.

Weiter Informationen: http://www.ecoretail.eu/de

Schlagwörter:
Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn