Blog
Blog

Geschichten von Lernenden: Der Erwerb von Fähigkeiten, mit denen ich mein Leben gestalten kann

Geschichten von Lernenden inspirieren, deshalb schauen wir uns Resilience: Stories of Adult Learning (Resilienz: Geschichten aus der Erwachsenenbildung) an. Wir verfolgen Olivias Geschichte und welchen Weg sie gegangen ist, um ihre persönlichen Ziele zu erreichen und die Fähigkeiten zu erwerben, die es ihr ermöglichen, ihr Leben zu gestalten.

Geschichten von Lernenden inspirieren, deshalb schauen wir uns Resilience: Stories of Adult Learning (Resilienz: Geschichten aus der Erwachsenenbildung) und Beispiele für Lernerlebnisse an und befassen uns mit der Bedeutung des lebenslangen Lernens und der Erwachsenenalphabetisierung im Rahmen der Europäischen Woche für Berufsbildung.

Resilience: Stories of Adult Learning wird unterstützt vom Lernfestival und herausgegeben und bearbeitet von RaPAL (Research and Practice in Adult Literacies: Forschung und Praxis in der Erwachsenenalphabetisierung) sowie ACAL (Australian Council for Adult Literacy: Australischer Rat für Erwachsenenalphabetisierung).

Der folgende Auszug aus Resilience: Stories of Adult Learning, ursprünglich bearbeitet und herausgegeben von Tara Furlong und Keiko Yasukawa, ist für den Zweck und Gebrauch von EPALE UK gekürzt worden.

 

Olivia Watkins

Olivia_watkins_0

Ich heiße Olivia Watkins. Ich bin dreiundzwanzig Jahre alt und habe das Down-Syndrom.

Unter der Woche wohne ich in meiner eigenen Wohnung, und ich habe zwei Berufe. Der erste ist eine ehrenamtliche Tätigkeit an der Schule, an der meine Mutter arbeitet, und zwar in der Küche. Ich arbeite dort bereits seit zwei Jahren und liebe es. Meine Küchenleiterin Celia überträgt mir viele Arbeiten, zum Beispiel das Schneiden von Obst für Früchtebecher, das Bestreichen von Biskuitkuchen mit Zuckerguss oder die Zubereitung von Salaten. Mein anderer Beruf ist als Küchenhilfe an der University of the West of England. Um zur Arbeit zu kommen, fahre ich alleine mit dem Bus. Am Wochenende schlafe ich bei Mama und Papa.

Ich wurde mit fünf an der Sonderschule New Siblands in Thornbury eingeschult. Mit achtzehn habe ich die Schule verlassen. Danach besuchte ich drei Jahre lang die Foxes Academy in Minehead. Ich wollte gerne auf die Foxes Academy gehen, weil ich Essen und Kochen liebe und weil ich etwas Neues lernen, eigenständig leben und eine Arbeit finden wollte. Ich erhielt einen NVQ-Abschluss der Stufe 1 in Lebensmittelzubereitung von Foxes und viele weitere Zertifikate für all das, was ich gelernt habe.

Bei meiner Abschlussfeier 2013 bekam ich die Auszeichnung als Hervorragende Lernende des Jahres (jetzt Lernfestival) verliehen. Ich war unglaublich stolz und glücklich. Und 2014 erhielt ich eine weitere Auszeichnung. Ich bekam einen Regionaler Preis für alles, was ich in der Zeit nach Foxes erreicht hatte.

Foxes Academy

Lange bevor ich Foxes besuchte, hatte mir ein Lehrer an meiner Schule ein Video über die Foxes Academy nach Hause geschickt, damit ich es mir mit meinen Eltern anschauen konnte. Das Video gefiel mir sehr gut und ich beschloss, nach der Schule dorthin zu gehen. An Foxes hat man mir auch beigebracht, wie ich alleine sicher reise.

Ich musste beim Lernen hart arbeiten, gut aufpassen und alle Anweisungen befolgen. Manchmal fiel mir das schwer, aber nicht oft. Tagsüber arbeitete ich im Foxes Hotel und danach wohnte ich in einem Haus mit anderen Lernenden zusammen. Ich hatte zuvor noch nie mit Fremden oder für längere Zeit von zu Hause weg gewohnt. Zu Beginn des ersten Jahres war ich sehr nervös und vermisste meine Familie, aber ich habe die Ärmel hochgekrempelt. Schließlich schloss ich neue Freundschaften und die Zeit wirklich genossen. Es hat eine Weile gedauert zu lernen, was ich zu tun hatte, aber das Personal war super und hat mir geholfen, wenn ich nicht zurechtkam.

An der Foxes Academy habe ich Haushaltsführung, Gastronomie und Lebensmittelzubereitung gelernt. Außerdem hatte ich jede Woche sogenannte Moving-on-Stunden. Durch die habe ich mich im Lesen, Schreiben, Rechnen und in IT verbessert, sodass ich nach meinem Abschluss eine Arbeit bekommen, mit Geld umgehen und unabhängig leben konnte. Ich habe Qualifikationen des English Speaking Board absolviert, um meine Sprache zu verbessern.

Während meiner Zeit an der Foxes Academy habe ständig darüber nachgedacht, was ich nach Abschluss meiner Ausbildung machen wollte. Ich habe mir immer wieder gesagt, dass ich hart arbeiten muss und dass ich es schaffen kann. Ich habe in einer richtigen Hotelküche gearbeitet, wo es manchmal echt stressig werden konnte. Aber ich wusste, dass das Personal immer bereit war, mir zu helfen, wenn ich nicht weiter wusste oder etwas nicht verstand. Es gab dort außerdem viele Schilder und Symbole, Worte und Bilder, die mir die Arbeit erleichterten. Die anderen Lernenden waren meine Freunde, und wir haben uns alle gegenseitig geholfen. Wir hatten total viel Spaß.

An der Foxes Academy habe ich alle Fähigkeiten gelernt, die ich dafür brauchte, mein Leben gestalten zu können.

Hätte ich Freunde, die darüber nachdenken, jetzt ein College zu besuchen, würde ich ihnen definitiv dazu raten. Jeder sollte sich trauen! 

Hier können Sie die vollständige Fassung sowie die Begleitkommentare von Olivias Eltern und der Foxes Academy lesen. 

Resilience_stories_of_adult_learning

RaPAL ist die einzige in ganz Großbritannien vertretene Organisation, die sich mit der Bedeutung der Erwachsenenalphabetisierung befasst. Wir fördern wirksame, innovative Methoden des Lehrens, Lernens und Forschens in der Erwachsenenalphabetisierung und unterstützen Fachleute und Forscher, die in diesem Sektor tätig sind. Wir beteiligen uns gerne an Debatten, die sich mit der englischen Sprache und Alphabetisierung, mit Rechenkenntnissen und digitalen Fähigkeiten zu Hause, in Gemeinschaften und am Arbeitsplatz beschäftigen. Über unsere Mitglieder sowie über digitale Zeitschriften, Konferenzen und Foren, über Politikberatung und Lobbyarbeit sind wir in Europa aktiv und verfügen über internationale Kontakte. Wir informieren über unsere Angebote und darüber, wie Sie sich in unsere Arbeit einbringen können.​

 

Login (4)

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.
Switch Language

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich