chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

Blog

Missverständnisse zum Thema Bruchrechnung erkennen und beseitigen

05/05/2016
von Jonny Lear
Sprache: DE
Document available also in: EN HU NL FR IT PL ES

Poster sind eine gute Möglichkeit, das Wissen und Verständnis von Lernenden zu beurteilen. Poster-Aktivitäten ermöglichen es dem Lehrer, sich Gruppendiskussionen anzuhören, die Kenntnisse und das Verständnis der Lernenden zu ermitteln und gegebenenfalls einzugreifen.

Letzte Woche arbeitete ich mit einigen erwachsenen Lernenden. Ich bat sie darum, so viele verschiedene Darstellungen des Bruchs 2/3 zu zeichnen wie möglich.  Diskussionen zwischen den Lernenden hinsichtlich der unterschiedlichen Darstellungen und Äquivalenzen mit Dezimalzahlen und Prozentzahlen bieten dem Lehrer wertvolle Rückmeldungen zum Lernen. Werden in einem bestimmten Bereich Missverständnisse erkannt, kann der Lehrer den Unterricht ändern und die Fehler und Missverständnisse dann beseitigen, wenn diese auftreten.

                                  

Die obere Abbildung ist Teil eines Posters, das Missverständnisse während des Unterrichts beseitigen soll.

Auf Nachfrage erklärte einer der Lernenden, dass der Kreis in drei Teile aufgeteilt ist und zwei davon schraffiert sind (zwei Drittel!).

Um auf diese Problematik einzugehen, nutzte ich unter anderem eine Klassendiskussion mit einer sogenannten Fraction Wall (Grafik zur Darstellung von Brüchen). Jeder Lernende erstellt seine eigene Grafik und zwar unter Verwendung von Papierstreifen zur Darstellung eines Ganzen. Weitere Streifen werden in Brüche verschiedener Größen geschnitten, beschriftet und auf ein Blatt geklebt.

                                 

Wenn ich mit einer Gruppe bespreche, wie man zwei Halben darstellen kann, stelle ich oft fest, dass die Lernenden vorschlagen, den Streifen in zwei Teile zu schneiden. Ich folge ihren Anweisungen (siehe Abbildung links). Dies führt zu einer Diskussion über gleichgroße Teile.  Ich stelle fest, dass die Diskussion zu einer Besprechung des Falls führt, in dem der Kreis in drei ungleich große Teile geschnitten wird.

                                  

Weitere Diskussionen, die es mithilfe einer Fraction Wall zu führen lohnt:

  • Äquivalente Brüche. Die Lernenden können mit den Fingern auf dem Blatt nach oben fahren, um zu überprüfen, dass 2/4 = 1/2.
  • Zwei Halbe ergeben ein Ganzes und drei Drittel ergeben ein Ganzes etc.
  • Ein Drittel ist größer als ein Viertel. Hier können eventuell die entsprechenden Zeichen eingeführt werden, zum Beispiel: 1/3 > 1/4 und 2/3 < 3/4.
  • Zusammenhänge zwischen Brüchen, Dezimalzahlen und Prozentzahlen.

Falls Sie weitere Vorschläge oder Kommentare zu diesem Thema haben, würde ich diese sehr gerne hören.

Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

Jill Brown BEd (Hons), MA, AdvDipMP

Jill Brown, Direktorin von LTA Solutions Ltd, engagiert sich für Bildung und Lehre. Sie ist seit 30 Jahren im Bildungswesen tätig. Sie hat in Großbritannien und Irland, Europa, dem Nahen Osten, den USA und der Karibik gearbeitet. Ihre innovativen Praktiken sind während ihrer gesamten Karriere gewürdigt worden.

LTA Solutions stellt eine Reihe von evidenzbasierten beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten für Lehrer und leitende Lehrer bereit.  Sie finden die internationale Website des Unternehmens unter http://www.ltasolutions.org.uk/

 

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn
Refresh comments Enable auto refresh

1 - 1 von 1 anzeigen
  • Bild des Benutzers Fay Frazer

    Excellent teaching idea. Equally, it provides plenty of opportunities for peer learning through group discussion