chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE

E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

 
 

Blog

Wie EPALE Ihnen bei Ihrem E+-Projekt helfen kann

23/10/2015
von Rumen HALACHEV
Sprache: DE
Document available also in: EN NL HR ET RO FR IT PL ES

/de/file/partnersearchgeneraljpg-3Partner search

Partner search

Die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Erasmus+ wurde soeben von der Europäischen Kommission veröffentlicht. Sind Sie an einer Finanzierung Ihres Projekts interessiert? Dann lesen Sie weiter, wie EPALE Ihnen dabei helfen kann.

  1. Sie suchen eine Partnerorganisation? Melden Sie Ihre Projektidee an, oder sehen Sie in der EPALE-ProjektpartnerInnensuche nach, wer ebenfalls auf der Suche nach einer Partnerorganisation ist. Wenn Sie neu sind bei EPALE, können Sie hier mehr darüber erfahren, wie die PartnerInnensuche funktioniert.

  2. Hier erhalten Sie ein Hinweise, wie Sie Ihre Organisation für Partnerorganisationen attraktiver machen können.

  3. Finden Sie heraus, was die einzelnen Länder in Europa tun, um die Erwachsenenbildung zu fördern. Die praktische Länder-Infografik von EPALE (in 24 Sprachen) informiert Sie umfassend über die Erwachsenenbildungspolitik jedes einzelnen Landes.

  4. Lesen Sie, wie internationale Praktika bei der Entwicklung von Kompetenzen helfen können. Autor des Beitrags ist ein Experte der europäischen Politik im Bereich Erwachsenenbildung.

  5. Ein Förderungsratgeber gibt Ihnen hier einige hervorragende Tipps.

  6. Und hier können Sie noch weitere Ratschläge erhalten, was Sie tun müssen, damit Ihre E+ Bewerbung Aussicht auf Erfolg hat.

  7. Oder wollen Sie einfach nur mit anderen über Ihr Projekt diskutieren? Dann sollten Sie in den EPALE-Diskussionsforen Tipps und Best-Practice-Ideen austauschen.

  8. Für den Rest des Jahres sind zahlreiche regionale Workshops, Informationstagungen, Roadshows und Seminare in Zusammenarbeit zwischen Erasmus+/EPALE in mehreren europäischen Ländern geplant, etwa in der Tschechischen Republik,  Finnland, Deutschland, Island, Irland, den Niederlanden, Spanien, Schweden und anderen EPALE-Ländern in ganz Europa.

  9. Verpassen Sie auch nicht die offiziellen EPALE-Startkonferenzen in Schweden (4. November) und Finnland (17. November). Dort können die TeilnehmerInnen mehr über die Plattform erfahren und sich darüber informieren.

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn
Refresh comments Enable auto refresh

1 - 1 von 1 anzeigen
  • Bild des Benutzers JOSÉ ÓSCAR LÓPEZ BRAVO
    Buenas tardes, 
    Mi pregunta es: ¿qué tipo de Erasmus+ tengo que solicitar para poder hacer movilidades por Europa con alumnos de mi Centro de Educación de Personas Adultas mayores de 18 años?
    Un saludo y muchas gracias