chevron-down chevron-left chevron-right chevron-up home circle comment double-caret-left double-caret-right like like2 twitter epale-arrow-up text-bubble cloud stop caret-down caret-up caret-left caret-right file-text

EPALE - E-Plattform für Erwachsenenbildung in Europa

Blog

EU-Biodiversitätsstrategie für 2030

06/07/2020
von EPALE Deutschland
Sprache: DE
Document available also in: ES EN RO LV

Lesedauer circa 4 Minuten - Lesen, liken, kommentieren!

Dieser Beitrag wurde im Original in spanischer Sprache von der EPALE NSS SPAIN veröffentlicht.

.


Der Juni ist der Monat der Umwelt schlechthin, denn in diesem Monat begehen wir den Weltumwelttag, den Welttag der Ozeane, den Welttag der Meeresschildkröten, den Welttag der Bäume ... Durch die in diesem Rahmen stattfindenden Veranstaltungen sollen neue Aktionen ins Leben gerufen und die Welt für den Umweltschutz sensibilisiert werden.

Der sorgsame Umgang mit unserer Umwelt ist lebenswichtig und deshalb hat die Europäische Union eine Reihe von Strategien, Maßnahmen, Verpflichtungen, Zielsetzungen u. a. erarbeitet, damit Europa sich regenerieren kann und bis 2030 zukunftsfähig wird - die EU-Biodiversitätsstrategie für 2030.

Worin besteht die neue EU-Biodiversitätsstrategie?

Die EU-Biodiversitätsstrategie ist ein langfristiger Plan, der auf den Schutz der Natur abzielt und der Zerstörung der Ökosysteme Einhalt gebieten soll. Sie ist ein zentrales Element des europäischen Grünen Deals und der Vorreiterrolle der EU. Zu den wichtigsten Zielen zählen dabei:

  • Umwandlung von mindestens 30 % der Landgebiete und 30 % der Meeresgebiete Europas in wirksam gemanagte Schutzgebiete
  • EU‑weite Wiederherstellung der geschädigten Ökosysteme, die sich in einem schlechten Zustand befinden, und Verringerung des auf die biologische Vielfalt ausgeübten Drucks
  • Förderung eines transformierenden Wandels, Verbesserung der Governance im Bereich Biodiversität und Sicherstellung, dass die Mitgliedsstaaten ihre dabei übernommenen Verpflichtungen in nationale Politik umsetzen

Warum müssen wir die Biodiversität schützen?

Die biologische Vielfalt ist lebenswichtig. Unser Planet und die Wirtschaft sind von ihr abhängig. Nur wenn es der Natur gut geht, kann sie uns schützen und versorgen.

Die Biodiversität und die Ökosysteme sind unsere Quelle für Nahrungsmittel, Gesundheit und Arzneimittel, Materialien und Rohstoffe, Erholung und Wohlbefinden. Sie sorgen für reine Luft und sauberes Wasser und tragen zur Erhaltung des Klimagleichgewichts bei. Sie verwandeln Abfälle in neue Ressourcen, sorgen für die Bestäubung und Düngung von Nutzpflanzen und vieles mehr.

Was bedeutet der Verlust an Biodiversität?

Der Verlust an biologischer Vielfalt zieht folgende Probleme nach sich:

  • Klimaproblem: Die Zerstörung und Schädigung der Ökosysteme und der Böden beschleunigt die globale Erwärmung, wohingegen die Regeneration der Natur den Klimawandel abschwächen könnte.
  • Wirtschaftliches Problem: Das Naturkapital liefert grundlegende Ressourcen für die Industrie und die Landwirtschaft.
  • Schutz- und Sicherheitsproblem: Der Verlust natürlicher Ressourcen, insbesondere in den Entwicklungsländern, kann überall zu Konflikten führen und die Anfälligkeit für Naturkatastrophen erhöhen.
  • Problem der Ernährungssicherheit: Pflanzen und Tiere - insbesondere Bestäuber - sowie Bodenlebewesen spielen eine Schlüsselrolle in unserem Ernährungssystem.
  • Gesundheitsproblem: Die Zerstörung der Natur erhöht das Risiko das Auftretens von Erkrankungen und verringert unsere Widerstandskraft gegen Krankheiten. Hingegen wirkt sich die Natur positiv auf die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen aus.
  • Gleichheitsproblem: Der Verlust an biologischer Vielfalt trifft vor allem die ärmsten Menschen und verschärft somit bestehende Ungleichheiten.
  • Generationenproblem: Wir rauben unseren Kindern und Enkelkindern die Grundlage für ein erfülltes Leben.

Hat die Biodiversität Auswirkungen auf die Wirtschaft?

Fast die Hälfte des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP), d. h. rund 40 Milliarden Euro, ist von der Natur abhängig.

Die drei folgenden Wirtschaftsbereiche betrifft dies am stärksten:

  • Bausektor
  • Landwirtschaft
  • Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie

Diese Branchen mit einer Wertschöpfung von mehr als 7 Billionen Euro sind hochgradig von der Natur abhängig.

Unter dem folgenden Link finden Sie Informationen über die Maßnahmen der Europäischen Kommission zum Schutz der biologischen Vielfalt, diesbezügliche Dokumente, Statistiken, Berichte, Videos, getroffene Maßnahmen u. a.

Die Biodiversität ist eine wertvolle Ressource von besonderer Bedeutung für die Arbeit in der Erwachsenenbildung, da sie die Qualität unseres täglichen Lebens (Nahrung, Luft und Wasser) erheblich beeinflusst. Nur wenn sich die Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen, können sie ihre Lebensqualität in einer ökologischeren und gesünderen Umwelt verbessern.

.


Das könnte Sie auch interessieren:

EPALE Themenschwerpunkt in Europa: Umweltbewusstsein und Umweltschutz

Rückblick auf die EPALE Konferenz 2020: Der Beitrag der Erwachsenenbildung zur Förderung von Umweltbewusstsein

Mit innovativen Bildungsangeboten den Umweltschutz an den Wurzeln packen

Share on Facebook Share on Twitter Epale SoundCloud Share on LinkedIn Share on email