Blog
Blog

Erasmus+ Projekt Europe 4.0

Das Projekt „Europe 4.0“ eröffnet Auszubildenden SchülerInnen und Mitgliedern des Bildungspersonal die Möglichkeit sich im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes fokussiert mit dem Thema (betriebliche) Vernetzung unter Nutzung digitaler Medien auseinanderzusetzen. Lesen Sie hier die Kurzvorstellung des Projekts.

Lesedauer circa drei Minuten - Lesen, liken und kommentieren!


Logo_e4-300x212
Europe 4.0 ist der Name des neuen mit Erasmus+-Geldern der EU-Kommission geförderten Projektes, welches das Max-Weber-Berufskolleg federführend bei der Nationalen Agentur beantragt hat und welches Mitte 2018 unter der Projektnummer 2018-1-DE02-KA102-004681 genehmigt wurde.

Mit an Bord sind unsere Partnerschulen das Berufskolleg Niederberg und das Leo-Statz-Berufskolleg. Im Rahmen des Projektes ist geplant, bis Ende Juni 2020 über 100 Auszubildende bei Auslandsmobilitäten in Europa zu unterstützen. Zusätzlich hierzu werden auch Mobilitäten von Bildungspersonal und Ausbilderinnen und Ausbildern gefördert. Ein neues Projekt ab Juni 2020 (Europe for Future) ist bereits beantragt.

Was ist das Ziel des Projekts?

In einer ständig stärker zusammenwachsenden Welt, insbesondere auf europäischer Ebene, werden interkulturelle und kommunikative Kompetenzen durch Auslandserfahrungen immer wichtiger. Deshalb steht die Kompetenzförderung in Hinblick auf die Arbeitsplatzsuche nach dem Schul- bzw. Ausbildungsabschluss im Zentrum des Projektes Europe 4.0.

Ziel des Projektes ist zum einen die Kompetenzförderung der Lernenden insbesondere mit dem Schwerpunkt auf dem Aspekt Kommunikation. Hier werden die fachlichen und die überfachlichen Kompetenzen in den Fokus gerückt. Im überfachlichen Bereich sind insbesondere die interkulturelle und fremdsprachliche Kompetenz zu nennen. Auch wird die Europäisierung der Berufsbildung gefördert. Das geschieht insbesondere dadurch, dass die Auszubildenden einen Teil ihrer Ausbildung im Ausland absolvieren.

Zum anderen erhalten insbesondere die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Bereich des Bildungspersonals die Möglichkeit, die gewonnenen Einblicke in das Bildungssystem der Partnerinstitutionen in die konkrete Umsetzung in den entsendenden Einrichtungen umzuwandeln und die Kontakte zu ausländischen Partnereinrichtungen (weiter) zu entwickeln..

Die Tandem-Mobilitäten (Ausbilderinnen und Ausbilder in Kooperation mit Bildungspersonal) unterstützen die Europäisierung der Berufsbildung maßgebend und geben neue Impulse für die Berufsbildung.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an: europa(at)max-weber-berufskolleg.de.

Weitere Informationen zu dem Projekt erhalten Sie auch auf unserem Projektblog. Hier sind auch die Berichte unerer TeilnehmerInnen zu lesen.


Über den Autor: Nick Denis unterrichtet am Max-Weber-Berufskolleg in Düsseldorf und ist dort als Teil des Europateams mitverantwortlich für Auslandsmobilitäten.


Lesen Sie hierzu auch:

Work-based Learning- Arbeitsweltbasiertes Lernen in Europa

Login (1)

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.
Switch Language

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich

Nächste Veranstaltungen

24 Oct
2021
Upcoming

Speak Up!

Belgien
Eupen