Blog
Blog

EPALE Konferenz „Digital Participation: Digitale Bildung zur Teilhabe an der Gesellschaft der Zukunft"

Die von der EPALE Nationalen Koordinierungsstelle Österreich in Zusammenarbeit mit Erasmus+ Erwachsenenbildung veranstaltete Konferenz thematisiert das Potential der Digitalisierung für die Erwachsenenbildung in Hinblick auf die aktive Teilnahme an der Gesellschaft der Zukunft.

Epale_konferenz_2017_de_0

 

Die von der EPALE Nationalen Koordinierungsstelle Österreich in Zusammenarbeit mit Erasmus+ Erwachsenenbildung veranstaltete Konferenz thematisiert das Potential der Digitalisierung für die Erwachsenenbildung in Hinblick auf die aktive Teilnahme an der Gesellschaft der Zukunft. Ausgehend von aktuellen Entwicklungen in Europa wird die Rolle der Digitalisierung für alle Lebensbereiche angesprochen. Ziel der Konferenz ist es, reelle und virtuelle Begegnungsräume zu schaffen, die über Ländergrenzen hinweg den Austausch und das Lernen zwischen den Akteur/innen der Erwachsenenbildung fördern. Die Konferenz bietet Vorträge sowie Workshops bzw. Ideenpools, in welchen die rund 100 erwarteten Teilnehmer/innen in Dialog mit Initiativen und Projekten aus unterschiedlichen Ländern Europas treten können.

Graciela Sbertoli, Chair EBSN, referiert zum Thema „Digitalization and Adult Learning: The Norwegian Approach to Inclusion into a Digital Society“. Der norwegische Ansatz für neu Zugewanderte ist ausgerichtet auf den raschen Zugang in die Gesellschaft Norwegens sowie in den Arbeitsmarkt. Im Prozess der Integration ist die „digitale Kompetenz“ sowohl Werkzeug als auch Ziel. Sbertoli stellt die Frage, wie digitale Elemente erfolgreich in Trainingsprozesse integriert werden können.

Birgit Aschemann, CONEDU, thematisiert in ihrem Vortag „Erwachsenenbildung und Digitalisierung: neue Chancen und neue Verantwortung“ den Zyklus, dem die Nutzung digitaler Lernangebote folgt. Aschemann zeigt, welche Chancen von digitalen Lernangeboten in der Erwachsenenbildung ausgehen und was die Rolle der Erwachsenenbildner/innen in Bezug auf digitale Lernangebote ist und welche Möglichkeiten Weiterbildungen wie der EBmooc, bieten, welcher der im März/April 2017 mit mehr als  2700 angemeldeten Teilnehmenden durchgeführt wurde.

Im Anschluss an den von Hermine Steinbach-Buchinger moderierten Plenarteil der Konferenz bieten drei parallele Ideen- und Networkingpools einen Rahmen zum Austausch über

  • neue Wege in der Weiterbildung von Erwachsenenbildner/innen (Pool 1),
  • digitale Lernressourcen in der Basisbildung  (Pool 2) sowie
  • digitale Angebote zum Lernen am Arbeitsplatz  (Pool 3).

In Pool 1 referiert Signe Briķe, Baltic Computer Academy (LV) zu “New approaches for further training of adult educators in the information society of Latvia”, im Anschluss gibt Birgit Aschemann, CONEDU (AT) vertieften Einblick in den ersten großen offenen Onlinekurs für Erwachsenenbildner/innen in Österreich, den Ebmooc.

In Pool 2 wird durch Adelheid Eichberger-Jesenko, nowa (AT) werden Erfahrungen aus dem ESF Projekt „Learn forever“ vorgestellt, welches unter anderem den Erwerb digitaler Kompetenzen durch Einsatz digitaler Lernressourcen in der Basisbildung zum Ziel hat. Im Rahmen der Präsentation erster Ergebnisse des Erasmus+ Projekts „Digi4Adults“ gibt Henna-Riikka Ahvenjärvi, Tampere Adult Education Centre TAKK (FI) Einblick in den Ansatz Finnlands bei der Vermittlung digitaler Kompetenzen in der Erwachsenenbildung.

In Pool 3 werden Herausforderungen und Chancen der Digitalen Bildung am Arbeitsplatz diskutiert. Das Erasmus+ Projekt „Simple Open Learning Advancement” wird durch Ana Landeta, udimas (ES) sowie die Projektkoordinatorin Gabriele Winkler, BFI OÖ (AT) vorgestellt. Estela Daukšienė, Lithuanian Association of Distance and E-Learning (LieDM association) gibt Einblick in offene Kurse für arbeitsplatzbasiertes Lernen sowie Materialien, die im Rahmen des Erasmus+ Projekts “OPENPROF: Open Professional Collaboration for Innovation” entwickelt wurden.Autorin: Eva Baloch-Kaloianov, EPALE Österreich

Login (4)

Users have already commented on this article

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um zu kommentieren.

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.
Switch Language

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich