Blog
Blog

Das Haus brennt!

Wie weit sind wir bereit, unsere Lebensweise zu ändern, um unseren Planeten zu retten?

Feu JLM.jpg.

[Übersetzung : EPALE Frankreich]

Wie weit sind wir bereit, unsere Lebensweise zu ändern, um unseren Planeten zu retten?

Umweltschutz, ökologischer Wandel, Wandel für die Umwelt, nachhaltige Entwicklung, Agrarökologie, ökologisch verantwortlich, ökologisch ängstlich, Umweltsteuern, ökologischer Bürger, ökologisches Fahren...., das ist sicher, wir beweisen Einfallsreichtum, um die passende Formulierung zu finden und neue Begriffe zu kreieren, die Eingang uns Ökovokabular halten. Sind wir auch so kreativ und entschlossen dabei, Lösungen umzusetzen, die unsere Treibhausgasemissionen verringern, die biologische Vielfalt schützen und unsere Ressourcen bewahren?

Tatsächlich haben wir ein Problem, dessen Ursprung vollkommen klar ist, wir sind uns bewusst, dass es dringend angegangen werden muss, wir haben auch die Lösungen, um es zu lösen, aber wir haben nicht den Willen, diese Lösungen umzusetzen! Wenn man ein Problem nicht lösen will, versteckt man es normalerweise und vermeidet es, darüber zu sprechen. Und doch wird seltsamerweise immer noch darüber gesprochen, bei runden Tischen, Treffen, Workshops, Seminaren, in den Medien, in den Netzwerken, den ganzen Tag lang. Warum? Vielleicht, um das Gewissen zu beruhigen, oder vielleicht, um zu versuchen, andere Lösungen für unser Problem zu finden... Tatsächlich gefallen uns die Lösungen für unser Problem - ich meine die wirklichen Lösungen, die wir alle kennen- überhaupt nicht. Das ist das Problem! Im Grunde ist es so, als befänden wir uns in einem brennenden Haus: Wir wissen, dass das Dach einstürzen wird, dass die Lösung darin besteht, das Haus so schnell wie möglich zu verlassen, aber trotzdem diskutieren wir im Haus weiter, ob es nicht eine andere Lösung gibt, als das Haus zu verlassen.

Wir alle sind bereit, etwas für unseren Planeten zu tun, vorausgesetzt, diese Geste, dieser Verzicht, wirkt sich nicht auf unser jetziges Lebenaus. Fragen Sie einen ökoängstlichen Teenager, ob er bereit ist, auf das neueste Smartphone zu verzichten, einen begeisterten Skifahrer, ob er aufhören soll, jeden Winter in die Skigebiete zu wandern, die den Schnee per Hubschrauber von den Gipfeln auf die Pisten zurückbringen, einen Shopping-Fan, ob er aufhören soll, unnötige Dinge vom anderen Ende der Welt zu bestellen, oder einen Weltenbummler, ob er aufhören soll, zu fliegen. Ihre Antworten werden keine Überraschung bringen...

Leider müssen die Lösungen zur Rettung unseres Planeten heute global sein und unsere Lebensweise stark beeinflussen.

Sind Sie jetzt bereit, das brennende Haus zu verlassen?

Login (4)
Schlagwörter

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.
Switch Language

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich