Blog
Blog

Das Erasmus+ Projekt „PROMOCITI“ geht an den Start

Gefördert durch das Erasmus+ Programm wird sich der VBLR gemeinsam mit 5 Partnern bis März 2024 mit Active Citizenship auseinander setzen.

Gemeinsam mit fünf Partnern aus vier weiteren Ländern initiiert der Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum e.V. als Lead Partner das Projekt PROMOCITI.  Gefördert durch das Erasmus+ Programm wird sich der VBLR von nun an bis März 2024 mit Active Citizenship auseinander setzen.

Das Konzept Active Citizenship kann in vielerlei Hinsicht verstanden werden und beinhaltet Werte, Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Eine Möglichkeit, das Konzept zu verstehen, besteht darin, dass es auf demokratischen Werten und Menschenrechten beruht und die Einbeziehung und Beteiligung betont, sei es auf lokaler, regionaler, nationaler, europäischer oder globaler Ebene. Es geht um die Beziehung zwischen dem Einzelnen und seiner Gemeinschaft und darum, dass die Bürgerinnen und Bürger in der Lage sein müssen, verantwortungsbewusst zu handeln, um gemeinsame Probleme zu lösen, sei es die Aufrechterhaltung der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr oder Themen wie Fremdenfeindlichkeit oder Klimawandel. All dies passiert in Heimvolkshochschulen und Bildungszentren im ländlichen Raum auf einer täglichen Basis. Eine systematische Erfassung, Professionalisierung und Weiterentwicklung soll PROMOCITI verschiedenen Häusern und Teilnehmenden in den fünf teilnehmenden Ländern ermöglichen.

Als starke europäische Partner arbeiten wir gemeinsam mit  dem Verband für Erwachsenenbildung Federació d'Associacions Culturals i Educatives de Persones Adultes (FACEPA) aus Barcelona (Spanien), der Heimvolkshochschule Färnebo Folkhögskola aus Österfärnebo (Schweden), der Heimvolkshochschule SPES Zukunftsakademie aus Schlierbach (Österreich) und den beiden Verbanden der Heimvolkshochschulen aus Österreich und Polen, Arbeitsgemeinschaft Bildungshäuser Österreich und Ogólnopolska Sieć Uniwersytetów Ludowych.

Ein erstes Projekttreffen vom 30. bis 31. März 2022 brachte die Projektpartner zusammen. Neben organisatorischen Absprechen und Planungen wurde auch eine gemeinsame Vision entwickelt und schon erste konkrete Arbeitsschritte umgesetzt.

Durch verschiedene Formate sollen sogenannte Schlüsselpersonen aus den Heimvolkshochschulen und Erwachsenenbildungs-Einrichtungen im Bereich Active Citizenship geschult werden. Dieses Wissen behalten sie jedoch nicht für sich, sondern sollen es an bis zu zweihundert weitere Engagierte, die lokal mit den HVHsen verbunden sind, weitergeben. Zudem werden sich zwei Veröffentlichungen mit Active Citizenship in Heimvolkshochschulen sowie einem Curriculum für die gute Zusammenarbeit mit engagierten Bürger*innen auseinandersetzen.

Erasmus+ Projekte sind in ihrem Wesen stets international. Ein reger Austausch mit den Projektpartnern aus dem Ausland bedeutet für den Verband der Bildungszentren im ländlichen Raum, die Schlüsselpersonen und zweihundert weitere Engagierte ein tolle Chance, um über den Tellerrand zu schauen und andere Konzepte der Heimvolkshochschul-Arbeit und des Active Citizenships kennenzulernen.

 

Text: Laura Braun, VBLR

Login (2)
Schlagwörter

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich

Nächste Veranstaltungen