Blog
Blog

Campus Basisbildung

Menschen über 15 Jahren, die nicht lesen und schreiben können? Laut PIAAC Studie (1) können es hier in Österreich nur 8,4% der Bevölkerung auf höchstem Niveau und knapp eine Million Menschen äußerst mangelhaft. Trotzdem trauen sich die meisten nicht, Basisbildungsangebote aufzusuchen, die unterstützen, ausreichend lesen, schreiben und rechnen zu lernen. Das Projekt Campus Basisbildung will möglich machen, dass es normal wird, seine Kompetenzen - egal auf welchem Niveau - zu erweitern. 

Menschen über 15 Jahren, die nicht lesen und schreiben können? Laut PIAAC Studie (1) können es hier in Österreich nur 8,4% der Bevölkerung auf höchstem Niveau und knapp eine Million Menschen äußerst mangelhaft. Trotzdem trauen sich die meisten nicht, Basisbildungsangebote aufzusuchen, die unterstützen, ausreichend lesen, schreiben und rechnen zu lernen.

Das Projekt Campus Basisbildung will möglich machen, dass es normal wird, seine Kompetenzen - egal auf welchem Niveau - zu erweitern. Fünf Vereine (2) entwickeln deshalb ein modulares und kompetenzorientiertes Modell, in dem in unterschiedlichen Modulen verschiedene Inhalte angeboten werden. Das Kunstlabor von uniT Graz erarbeitet dabei ein Modul, in dem sich Pflegekräfte im Bereich Pflegedokumentation weiterbilden können.

Im Blended Learning Modus wird dabei in 60 Präsenz- sowie selbsttätigen E-learning Einheiten möglich gemacht, individuelle Schwierigkeiten, die Teilnehmende im täglichen Berufsleben haben, auszuräumen. Fokus ist, mit der Gruppe der Lernenden herauszuarbeiten, was die jeweiligen Bedürfnisse und Herausforderungen sind. Diese werden dann im Rahmen dieses Weiterbildungsmoduls mit unterschiedlichen Angeboten, in unterschiedlicher Intensität und mittels unterschiedlicher Methoden von den Teilnehmer*innen bearbeitet.

(c) Katharina Grilj .

Zentral in der Basisbildung ist vor allem auch die Auseinandersetzung mit dem persönlichen Lernen. Teilnehmende lernen voneinander, miteinander und selbsttätig selbstgesteuert. Lernen soll dabei Spaß machen, häufig im Gegensatz zu Erfahrungen, die Teilnehmende bisher auf ihrem Bildungsweg gemacht haben. Die Inhalte orientierten sich dabei immer an den Lernenden. Gelernt wird, was im Berufsleben, im persönlichen Alltag gebraucht wird.

Ziel ist, ganz konkrete Fähigkeiten und Fertigkeiten zu verbessern, Kompetenzen aufzubauen, Selbstsicherheit zu erlangen und sichtbar zu machen, den eigenen Lernprozess selbst steuern zu können. 

  1. Piaac--‐erhebung_2011_12, S. 36
  2. Projektbeschreibung Campus Basisbildung

Foto (c) Katharina Grilj

Login (2)
Schlagwörter

Users have already commented on this article

Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um zu kommentieren.

Sie möchten eine andere Sprache?

Dieses Dokument ist auch in anderen Sprachen erhältlich. Bitte wählen Sie unten eine aus.
Switch Language

Want to write a blog post ?

Don't hesitate to do so! Click the link below and start posting a new article!

Neueste Diskussionen

EPALE 2021 Schwerpunktthemen. Fangen wir an!

Das vor uns liegende Jahr wird wahrscheinlich wieder sehr intensiv, und daher laden wir Sie ein, es mit Ihren Beiträgen und Ihrer Expertise zu bereichern. Beginnen Sie doch einfach, indem Sie an unserer Online-Diskussion teilnehmen. The Online-Diskussion findet am Dienstag, dem 09. März 2021 zwischen 10.00 und 16.00 Uhr statt. The schriftliche Diskussion wird mit einem vorgeschalteten Livestream eröffnet, der die Themenschwerpunkte für 2021 vorstellt. Die Hosts sind Gina Ebner und Aleksandra Kozyra von EAEA im Namen der EPALE Redaktion. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Vermittlung von Grundkompetenzen

Grundkompetenzen sind transversal. Sie sind nicht nur relevant für die Bildungspolitik,  sondern auch für Beschäftigungs-, Gesundheits-, Sozial- und Umweltpolitiken. Der Aufbau schlüssiger Politikmaßnahmen, die Menschen mit Grundbildungsbedürfnissen unterstützen, ist notwenig, um die Gesellschaft resilienter und inklusiver zu gestalten. Nehmen Sie an der Online-Diskussion teil, die am 16. und 17. September jeweils zwischen 10.00 und 16.00 Uhr auf dieser Seite stattfindet. Die Diskussion wird von den EPALE Thematischen Koordinatoren für Grundkompetenzen, EBSN, moderiert. 

Zusätzlich

EPALE Diskussion: Die Zukunft der Erwachsenenbildung

Am Mittwoch, dem 8. Juli 2020, lädt EPALE von 10.00 - 16.00 Uhr zu einer Online Diskussion zur Zukunft der Erwachsenenbildung ein. Wir wollen über die Zukunft des Bildungssektors Erwachsenenbildung sowie die neuen Chancen und Herausforderungen diskutieren. Gina Ebner, EPALE-Expertin und Generalsekretärin der EAEA, moderiert die Diskussion.

Zusätzlich